Bauplanung für neue Wohnungen auf Melchsee-Frutt kann starten

Die Alpgenossenschaft Kerns hat einen Planungskredit von 485'000 Franken fürs Projekt Dryyerli bewilligt.

Robert Hess
Drucken
Teilen
Sollen noch mehr werden: die Wohnhäuser bei der Oberen Frutt.

Sollen noch mehr werden: die Wohnhäuser bei der Oberen Frutt.

Bild: Markus von Rotz (Melchsee-Frutt, 18. August 2019)

Das Bauprojekt Dryyerli auf Melchsee-Frutt hat am Dienstagabend eine erste Hürde genommen. Die Herbstversammlung der Alpgenossenschaft Kerns a.d.st. Brücke (ausserhalb der steinernen Brücke) hat ohne Gegenantrag einen Planungskredit von maximal 485'000 Franken für die Realisierung von neuen Personal- und Ferienwohnungen bei der Oberen Frutt genehmigt. Das Bauprojekt Dryyerli sieht 34 Personal- und 6 Mehrbettzimmer sowie je zwölf 2½- und 3½-Zimmerwohnungen vor (wir berichteten). Es wird mit Gesamtbaukosten von rund 11 Millionen Franken gerechnet.

Der Plan sieht die Abstimmung über den Baukredit in rund einem Jahr vor. Gebaut werden soll in den Jahren 2022 und 2023, sodass die Fertigstellung Ende 2023 oder Anfang 2024 erfolgen könnte.

Noch keine Reservationen

Korporationspräsident Markus Ettlin-Niederberger, der auch Präsident der Alpgenossenschaft ist, hob an der Versammlung in der Dossenhalle Kerns die sehr grosse Nachfrage nach solchen Wohnungen hervor. «Wir haben aber noch keine Reservationen vorgenommen», sagte Ettlin. «Sobald unser Konzept definitiv ist und klar wird, wie viele und welche Wohnungen wir verkaufen oder auf Dauer vermieten wollen, und zu welchen Preisen, werden wir die Wohnungen öffentlich ausschreiben.» Ein grosses Anliegen sei es, kalte Betten möglichst zu vermeiden.

Die Vorlage war unbestritten. Einzig Revierförster Ruedi Egger meldete sich zu Wort mit der Bitte, beim Bau der Häuser möglichst viel einheimisches oder zumindest Schweizer Holz zu verwenden. Präsident Ettlin antwortete: «Die Botschaft ist angekommen.»

Mitglieder wurden bestätigt

Vor der Versammlung der Alpgenossenschaft hatte die Korporation Kerns ihre Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2020 bis 2024 durchgeführt. Der Korporations- und Alpgenossenrat Kerns a.d.st. Brücke wird in Personalunion durch die gleichen Mitglieder geführt. Für die Amtsdauer 2020 bis 2024 wurden in globo bestätigt: Daniel Waldvogel-Bachofer, Markus Durrer-Bucher, Urs Bucher, Stefan Bucher, Markus Ettlin-Niederberger und Ueli Bucher-Achermann. Für die zurücktretende Marie-Theres Michel-Arnold wurde Michi Rohrer-Beeler gewählt. Für zwei Jahre wurden Markus Ettlin-Niederberger als Präsident und Daniel Waldvogel-Bachofer als Vizepräsident bestätigt.

In 13 Kommissionen beider Körperschaften wurden in der Folge die Mitglieder bestätigt oder nach insgesamt sieben Demissionen ihre Nachfolger gewählt. In der Alpgenossenschaft wurde Alpvogt Markus Durrer-Bucher bestätigt.