Lungerer Kandidatin schafft Historisches

Die Lungerer Stimmbevölkerung hat am Sonntag Bernadette Kaufmann-Durrer zu ihrer neuen Gemeindepräsidentin gewählt. 

Matthias Stadler
Hören
Drucken
Teilen
Bernadette Kaufmann-Durrer.

Bernadette Kaufmann-Durrer.

Bild: Philipp Unterschütz

Zum ersten Mal besetzt eine Frau das höchste öffentliche Amt von Lungern. Bernadette Kaufmann-Durrer (Bild) hat am Sonntag die Wahl für das Gemeindepräsidium gegen Martin Gasser (FDP) gewonnen. Bei einer Stimmbeteiligung von 45 Prozent und einem absoluten Mehr von 297 Stimmen wurde die CSP-Kandidatin mit 320 Stimmen gewählt. Martin Gasser erreichte 273 Stimmen.

«Für mich ist es eine Ehre, dass die Lungerer mich gewählt haben, auch da ich in Alpnach aufgewachsen bin», erklärte die 65-Jährige gegenüber unserer Zeitung. Sie habe mit ihrer Kandidatur vor allem auch stille Wahlen verhindern wollen. Vor den Wahlen hätten sich viele Frauen solidarisch gezeigt, und viele Lungerer hätten sich auch einen Wechsel im Gemeindepräsidium gewünscht, sagte Kaufmann.

Bernadette Kaufmann-Durrer gehört dem Einwohnergemeinderat von Lungern seit dem 1. Dezember 2017 an. Sie tritt ihr Amt als Gemeindepräsidentin am 1. Januar des kommenden Jahres an.

Zur Wahl für das Gemeindepräsidium waren mit Bernadette Kaufman-Durrer und Martin Gasser zwei amtierende Gemeinderäte angetreten.