Bethanien-Schwestern erhalten Preis für ihre Wagnis

Die Gemeinschaft der Dominikanerschwestern in Bethanien/St.Niklausen erhält Ende Monat den Jurt-Preis 2019

Drucken
Teilen
Das Haus Bethanien in St. Niklausen. (Bild: Markus von Rotz, 17. Mai 2012)

Das Haus Bethanien in St. Niklausen. (Bild: Markus von Rotz, 17. Mai 2012)

(pd/mvr) Damit zeichne man sie aus «für ihre Bereitschaft, etwas ganz Neues zu wagen mit der Alliance, die sie mit der Gemeinschaft Chemin Neuf geschlossen haben». Damit hätten sie Bethanien erhalten und gleichzeitig einer neuen Bestimmung zuführen können. «Das ist ein kreativer Umgang mit dem Klostersterben und soll Anerkennung finden», schreibt Generalvikar Martin Kopp in seiner Funktion als Jury-Präsident.

Die weltweit tätige Stiftung von Alois und Jeanne Jurt bezweckt die Förderung der öffentlichen Wohlfahrt durch Zuwendungen an Personen sowie Institution, die der katholischen Kirche nahestehen und sich in besonderer Weise für die Förderung der religiösen und kulturellen Bildung der Jugend und des Volkes verdient machen. Sie unterstützt regelmässig entsprechende Projekte im Kanton Schwyz und der Zentralschweiz und vergibt zuweilen auch Anerkennungspreise.