Bettentrakt nimmt eine weitere Hürde

Der Obwaldner Kantonsrat hat einen Kredit von 40,4 Millionen Franken für den Umbau und den Ersatz des Bettentraktes des Kantonsspitals gutgeheissen. Der Entscheid fiel mit 52 zu 0 Stimmen, bei 2 Enthaltungen deutlich aus.

Drucken
Teilen
Aussenansicht des geplanten Bettentraktes des Obwaldner Kantonsspitals. (Bild: Visualisierung PD)

Aussenansicht des geplanten Bettentraktes des Obwaldner Kantonsspitals. (Bild: Visualisierung PD)

Einige Parlamentarier aus SP, SVP, und CSP äusserten an der Kantonsratssitzung vom Donnerstag Bedenken bezüglich der Wärmedämmung im Neubau. Sie befürchten, dass es im Sommer in den Zimmern sehr heiss werde, da der Bau gegen Süden ausgerichtet sei. Bei der Planung müsse deshalb die Lüftung im Auge behalten werden. Baudirektor Paul Federer versicherte, dass die Architekten eine Höchstemperatur von 26 Grad garantieren würden. Er versprach zudem, das Kostendach des Projekts einzuhalten.

Geplant ist ein neuer viergeschossiger Bettentrakt mit 63 Betten in 11 Einer- und 26 Zweierzimmer. Zudem soll der Altbau saniert werden. Im alten Bettenhaus sollen verschiedene Ambulatorien und Tageskliniken untergebracht werden. Auch die Tagesklinikplätze sollen von 8 auf 10 Plätze ausgebaut werden.

Ende 2013 bezugsbereit

Das Volk kann am 11. März 2012 über die Vorlage befinden. Unmittelbar nach der Volksabstimmung ist die Baueingabe vorgesehen. Der Baubeginn ist für Sommer 2012 geplant. Der neue Bettentrakt könnte dann bereits Ende 2013 bezogen werden.

sda/zim