Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BILANZ 2009: Zweitbestes Jahresergebnis für Titlis Rotair

Die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG verzeichnet einen Gewinn von 52% über dem 5-Jahres-Durchschnitt. Dazu beigetragen haben paradoxerweise auch die Schweinegrippe und die Wirtschaftskrise.
Über dem Nebelmeer: Eine Titlis-Rotair-Gondel. (Bild pd)

Über dem Nebelmeer: Eine Titlis-Rotair-Gondel. (Bild pd)

Der Jahresabschluss per 31. Oktober 2009 der Bergbahnen Engelberg-Trübsee- Titlis AG weist Einnahmen von total 44,169 Mio. Franken aus, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dies sei das zweitbeste Ergebnis und liege nur 3% unter dem Rekord-Vorjahr, jedoch 9,6% über dem 5-Jahres-Durchschnitt. Der Gewinn liegt mit 5,67 Mio. Franken 10% über dem Vorjahr und sogar 52% über dem 5-Jahres-Durchschnitt. Die Eigenkapitalquote der Gesamtunternehmung beträgt mit einem Eigenkapital von 41,17 Mio. Franken 52% (Vorjahr 49%).

Sachaufwand markant gesenkt
Dabei seien die Prognosen fürs 2009 keineswegs rosig gewesen, wie es weiter heisst: Düstere Aussichten wie die Schweinegrippe-Pandemie und Weltwirtschaftskrise hätten die Medien dominiert. Aus diesen Gründen sei vorsichtig budgetiert und der Einhaltung des Aufwandes besondere Beachtung geschenkt worden. Der Sachaufwand konnte somit um 7% gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden. Der Personalaufwand bewegt sich auf Vorjahresniveau und die Abschreibungen fallen aufgrund voll abgeschriebener Anlageteile um 0,8 Mio. Franken geringer aus.

Die Bergbahnen weisen mit 29,3 Mio. Franken zwar 3% weniger Einnahmen aus, erreichen jedoch dank Einsparungen beim Aufwand einen Rekord-Gewinn von 5,2 Mio. Franken (25% über dem Vorjahr). Nach einem sensationellen Januar habe das Schneesportgeschäft einen massiven wetterbedingten Rückgang in den Monaten Februar und März erlitten. Das sehr gute Jahresergebnis sei dank einer Zunahme der Gruppenreisenden, vor allem aus Asien, zustande gekommen.

Schliessung sorgt für Mindereinnahmen
Die Restaurants und das Berghotel Trübsee schliessen das Geschäftsjahr mit Einnahmen von 8,75 Mio. Franken 5% unter dem Vorjahr ab. Die durch den Umbau bedingte Schliessung des Berghotels Trübsee im Sommer 2009 ist eine Hauptursache für diesen Rückgang. Das Hotel Terrace konnte den Umsatz mit 6,12 Mio. Franken fast halten und schliesst mit einem kleinen Gewinn von 0,13 Mio. Franken ab.

Das neue Geschäftsjahr entwickelt sich positiv, wie es weiter heisst. Die leichten Rückgänge im Schneesportbereich hätten durch eine Steigerung des Gruppengeschäftes fast kompensiert werden können. Per Ende Dezember liegen die Einnahmen 2% unter dem Vorjahr. Fazit: «Diese Entwicklung sowie die positiven Signale aus den fernöstlichen Kernmärkten lassen uns zuversichtlich in die Zukunft blicken.»

scd

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.