Hunde und ihre Führer vertiefen in Alpnach ihr Können

Die Regionalgruppe Innerschweiz des Redog (Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde) führte im Raum Alpnach – Militärflugplatz und Areal des Steinbruchs Guber – eine Spezialübung durch.

Drucken
Teilen
Flughelfer Dany Anderhalden instruiert Hundeführerinnen in der Helikopterhalle des Flugplatzes Alpnach über die Sicherungen und die Zeichengebung beim Abseilen mit der Winde aus dem Heli. Inklusive kurze Trockenübung über dem Boden.
 Flughelfer Dany Anderhalden, instruiert Hundeführerinnen in der Helikopterhalle des Flugplatzes Alpnach über die Sicherungen und die Zeichengebung beim Abseilen mit der Winde aus dem Heli.
Zwei Obwaldnerinnen an der Übung: Christa Puglisi (links) und Susi Luternauer.
 Kontrollgriffe und Beruhigung der Hunde kurz vor dem Einsteigen in den Super Puma.
: Es gilt ernst: Hundeführer und Hund seilen sich zusammen aus dem Super Puma ab.
Der Super Puma ist im Guber gelandet. Rasch steigen Hundeführer und Hunde aus und begeben sich ins Einsatzgebiet.
Suche nach einer verschütteten Person: Der sechsjährige Belgische Schäferhund «Eik» hat den Verschütteten (Figurant in der Holzkiste) geortet und macht mit Bellen seine Führerin aufmerksam. Sofort eilt Hundeführerin Christa Puglisi herbei.