Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie sind mit diesem Auto von Peking nach Paris gefahren

Die Obwaldner Chris und Beppi Dillier haben mit ihrem Chrysler 70 Roadster Unglaubliches geschafft: Peking–Paris in 35 Tagen bei Regen und Hitze. Hier ein paar Impressionen.
Insgesamt hat der Wagen 13 695 Kilometer zurückgelegt. (Bild: pd)

Insgesamt hat der Wagen 13 695 Kilometer zurückgelegt. (Bild: pd)

Der offizielle Start zum Rennen in Peking. (Bild: pd)

Der offizielle Start zum Rennen in Peking. (Bild: pd)

Von Paris nach Sarnen gab es dann noch eine Ehrenrunde von weiteren 650 Kilometern. (Bild: pd)

Von Paris nach Sarnen gab es dann noch eine Ehrenrunde von weiteren 650 Kilometern. (Bild: pd)

Beppi (links) und Chris Dillier posieren unterwegs vor ihrem Gefährt. (Bild: pd)

Beppi (links) und Chris Dillier posieren unterwegs vor ihrem Gefährt. (Bild: pd)

Gemütlich tuckert der Chrysler durch die Landschaft. (Bild: pd)

Gemütlich tuckert der Chrysler durch die Landschaft. (Bild: pd)

Triumphaler Einzug von Chris und Beppi Dillier (von links) auf dem Dorfplatz Sarnen nach 13 695 Kilometern von Peking nach Paris. Mein Lieblingsbild !!! (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))

Triumphaler Einzug von Chris und Beppi Dillier (von links) auf dem Dorfplatz Sarnen nach 13 695 Kilometern von Peking nach Paris. Mein Lieblingsbild !!! (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.