BILDUNG: Platznot: Sarnen schafft Kindergarten im Wald

Wegen steigender Kinderzahl schafft die Obwaldner Gemeinde Sarnen im kommenden Schuljahr eine vierte Kindergartenklasse. Die Kinder sollen dabei im Wald unterrichtet werden statt in einem neuen Schulraum. Der Gemeinderat schafft damit ein neues Angebot und spart Geld.

Drucken
Teilen

Grund für die Massnahme seien gestiegene Schülerzahlen, teilte die Gemeinde Sarnen am Donnerstag mit. Mit dem Waldkindergarten liessen sich die Kinder auf vier Gruppen verteilen, was die Qualität des Unterrichts stütze. Zudem könne so auf die Schaffung eines zusätzlichen Kindergartenraumes verzichtet werden.

Die Einteilung der Kinder soll mit Zustimmung der Eltern geschehen, wie es in der Mitteilung heisst. Der Kindergarten im Wald findet an fünf Halbtagen pro Woche statt - bei jedem Wetter. Anwesend sein sollen jeweils eine Kindergartenlehrperson und ein Begleiter. Der betreute Mittagstisch steht den Waldkindergärtnern ebenfalls offen.

Der neue Kindergarten im Wald soll ab Sommer 2015 vorerst für drei Jahre eingeführt werden. Nach einer Evaluation im Januar 2018 will der Gemeinderat über eine Weiterführung entschieden.

Der Gemeinderat sei überzeugt, dass der Waldkindergarten eine sehr gute Unterrichtsform für Kinder darstelle, sagte der Sarner Einwohnergemeinderat Jürg Berlinger gegenüber dem "Regionaljournal" von Radio SRF. Er gehe davon aus, dass das Interesse für einen solchen Kindergarten vorhanden sei. (sda)