«Bodenständig bleiben und sich gegen die Konkurrenz behaupten»

Martin Odermatt hat die Geschicke von Martha Bächler übernommen. Der 52-Jährige erzählt, wie er sich die Zukunft Engelbergs vorstellt.

Drucken
Teilen
Ehemalige und der neue Talammann von links: Robert Infanger, Martin Odermatt, Martha Bächler und Ernst von Holzen. (Bild: PD)

Ehemalige und der neue Talammann von links: Robert Infanger, Martin Odermatt, Martha Bächler und Ernst von Holzen. (Bild: PD)

Am 7. Januar fand im Engelberger Kursaal die Stabübergabe statt: Martin Odermatt trat die Nachfolge von Martha Bächler an. «Sie war die beste Botschafterin Engelbergs», sagte er vor versammelten Engelbergerinnen und Engelberger, die Martha Bächler mit Standing Ovations verabschiedeten. Martha Bächler wird nun vollamtlich als Wirtschaftsförderin des Kantons Obwalden tätig sein.

Martin Odermatt will den Weg weiterverfolgen, den seine Vorgängerin eingeschlagen hat. «Auch wenn es uns in den letzten Jahren gelungen ist, den Schuldenberg abzutragen, gilt es auch in Zukunft wünschenswerte von notwendigen Investitionen klar zu unterscheiden.» Der 52-jährige Vater von zwei Kindern bezeichnet sich selber als bodenständig. «Bodenständig sein heisst für mich nicht etwa stillstehen. Wir müssen uns ständig weiterentwickeln, neue Ideen haben und diese auch gegen Widerstände realisieren, wenn wir davon überzeugt sind.» Nur so könne sich ein so bedeutender Tourismusort wie Engelberg auch in Zukunft gegen die starke Konkurrenz behaupten.

rem