Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BOZEN/SARNEN: Benno Malfèr, Abt des Klosters Muri-Gries, ist gestorben

Das Kloster Muri-Gries trauert um seinen Abt. Benno Malfèr ist am Montag Abend im Alter von 71 Jahren gestorben. Mehrmals jährlich war der Abt in Sarnen zu Besuch gewesen, wo die Benediktiner mit dem Kollegium ein wichtiges Erbe hinterlassen haben.
Abt Benno Malfèr, im Oktober 2016 zu Besuch im Professorenheim des Kollegiums in Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann/OZ)

Abt Benno Malfèr, im Oktober 2016 zu Besuch im Professorenheim des Kollegiums in Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann/OZ)

Abt Benno Malfèr sei unerwartet im Krankenhaus gestorben, schreibt das Benediktinerkloster Muri-Gries in Bozen auf seiner Website. Das Kloster hatte von 1841 bis 1975 die Trägerschaft des Kollegiums Sarnen inne, Benediktiner wirkten bis vor vier Jahren im Lehrkörper der Mittelschule mit. Die Verbindung zu Sarnen pflegte Abt Benno Malfèr mit mehrmaligen Besuchen pro Jahr.

Heute unterhält die Benediktinerabtei Muri-Gries neben dem Kloster in Bozen das Priorat in Sarnen und ein Hospiz in Muri. Ihr ist auch das Benediktinerinnenkloster Hermetschwil AG angegliedert. Zudem betreut die Abtei mehrere Pfarreien. Das Frauenkloster St. Andreas in Sarnen gehört nicht zu Muri-Gries, sondern zur Abtei Engelberg.

Pater Benno Malfèr wirkte seit 1991 als Abt. Er bekleidete gemäss der Online-Ausgabe der Neuen Südtiroler Tageszeitung im Rahmen der Schweizerischen Benediktinerkongregation das Amt des Präses von 1997 bis 2015 und stand zudem von 2003 bis 2012 der Salzburger Äbtekonferenz vor.

cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.