Brand im Keller eines Einfamilienhauses in Lungern: War ein überhitzter Akku schuld?

Im Keller eines Einfamilienhauses hat es am Wochenende gebrannt. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. 

Hören
Drucken
Teilen
Die Einsatzkräfte beim Löschen des Brandes am Samstagabend.

Die Einsatzkräfte beim Löschen des Brandes am Samstagabend.

Kantonspolizei Obwalden

(stg) Am Samstagabend kurz vor 18.30 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Obwalden die Meldung ein, aus dem Keller eines Einfamilienhauses rauche es stark. In der Folge wurden die Feuerwehr Lungern sowie Teile der Stützpunktfeuerwehr Sarnen aufgeboten.

Das Feuer konnte vor Ort gemäss der Kantonspolizei Obwalden schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass es nicht auf weitere Teile des Hauses übergreifen konnte. Die Bewohner konnten das Haus selbstständig verlassen und blieben unverletzt.

Überhitzter Akku Grund für Brand?

Der entstandene Sachschaden kann laut Polizei noch nicht beziffert werden. Brandursache dürfte nach ersten Erkenntnissen ein überhitzter Akku sein.

Im Einsatz standen neben den beiden genannten Feuerwehren auch der Rettungsdienst und die Kantonspolizei.