Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bruder-Klaus-Buch über das grosse Gedenkjahr

Das Buch «600 Jahre Niklaus von Flüe – Reden, Predigten, Texte zum Gedenkjahr 2017» ist diese Woche vorgestellt worden. Ein «Objekt mit emotionalem Wert».
Birgit Scheidegger
Sie stellten das neue Buch vor (von links): Alex Baumgartner, Doris Hellmüller, Franz Enderli und Marius Risi. (Bild: Birgit Scheidegger (Sachseln, 18. September 2018))

Sie stellten das neue Buch vor (von links): Alex Baumgartner, Doris Hellmüller, Franz Enderli und Marius Risi. (Bild: Birgit Scheidegger (Sachseln, 18. September 2018))

Das Buch ist ein Zeitdokument für alle, die trotz elektronischer Verfügbarkeit Texte in den Händen halten und (be)greifen wollen, heisst es in der Literaturempfehlung. In dem rund 250 Seiten dicken Buch sind Ansprachen, Predigten und Texte der Gedenkveranstaltungen sowie der Text des Visionsgedenkspiels und eine kleine Auswahl herausragender Artikel des Gedenkjahres publiziert. Aufgeteilt ist es in zwei Teile, mit 27 Beiträgen, wobei es stets um das «gesprochene Wort» geht, wie Marius Risi, Kulturbeauftragter des Kantons, an der Vernissage diese Woche im Museum Bruder Klaus festhielt. «Der Leser wird dabei direkt angesprochen», so Risi. Er las einige prägnante Stellen vor: von heiteren Passagen bis hin zu in den Raum geworfenen Fragen, unter anderem «Wie war Niklaus von Flüe als Unternehmer?»

Doch warum gibt es dieses Buch überhaupt, wenn bereits alles online verfügbar ist? «Ein Buch ist beständig, man kann es jederzeit einfach in die Hand nehmen, der Inhalt ändert sich dabei nie und man hat sich auf das Wesentliche konzentriert», antwortete Alex Baumgartner, Staatsarchivar von Obwalden. «Viele Wissenschaftler machen ihre Publikationen heutzutage nur noch in digitaler Form. Doch nicht alles lässt sich sinnvoll ausdrucken.» Schwierig bei der Digitalisierung sei auch, dass sich sowohl die Datenträger wie auch die Formate dauernd ändern würden. «Ein Buch ist ein Objekt mit emotionalem Wert.»

Award erhalten für die Medienarbeit

Doris Hellmüller, Geschäftsführerin der Bruder-Klausen-Stiftung, drückte es mit einfachen Worten aus: «Es ist zum Begreifen und Zugreifen. Und es ist ein Buch ganz im Sinne von Dorothea und Niklaus von Flüe.» Franz Enderli, ehemaliger Regierungsrat und Präsident des Trägervereins «600 Jahre Niklaus von Flüe», erwähnte nochmals die unglaublich grosse Resonanz auf das gelungene Jubiläumsjahr mit den verschiedenen Projekten. «Es war gleichzeitig ein Impulsjahr, in dem viele Gedanken entstanden sind, die weitergeführt werden», erklärte er den Gästen. Gleichzeitig gratulierte er Peter Küchler von der Sarner Firma Küchler Kommunikation, der für die Medienarbeit im Jubiläumsjahr federführend war und Anfang September mit dem Swiss Award Corporate Communication ausgezeichnet wurde. Umrahmt wurde die Buchvernissage mit Klängen aus dem Visionsgedenkspiel.

Das Buch ist im Buchhandel sowie in den Verkaufsstellen am Wallfahrtsort für 35 Franken erhältlich. Mehr Infos finden Sie hier.

Am Dienstag, 25. September, begeht Obwalden auch dieses Jahr den Bruder-Klausen-Tag in Sachseln: 9 Uhr Festgottesdienst mit Abt Beda Szukics, Muri-Gries, mitgestaltet von den Kirchenchören, Sachseln und Alpnach, 11 Uhr Spätgottesdienst. 15 Uhr Vesperandacht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.