BRÜNIG: Die neue Brünig-Arena geht ins zweite Jahr

6000 Zuschauer werden am Sonntag beim Brünigschwinget erwartet. Das OK nimmt einige Anpassungen vor. Auch dieses Jahr ist wieder eine Top-Besetzung gemeldet.

Drucken
Teilen
Kann Matthias Sempach (links, hier gegen Florian Gnägi) den Titel aus dem Vorjahr verteidigen? (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Kann Matthias Sempach (links, hier gegen Florian Gnägi) den Titel aus dem Vorjahr verteidigen? (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Die Feuertaufe hat die neue Arena beim Brünigschwinget 2013 glänzend bestanden, die Rückmeldungen aus dem Publikum und von den Aktiven waren durchwegs positiv. Trotzdem gibt es bei der Austragung vom kommenden Sonntag laut OK-Präsident Walter von Wyl einige Anpassungen. «Wir wussten von Anfang an, dass es noch Optimierungen geben wird.

Neuer Rasen

Die Auffälligste ist sicher der neue Rasen. Bei der Eröffnung im vergangenen Jahr fehlte die Zeit zum Wachsen. Dafür leuchtet das satte Grün nun umso schöner. Sonst gibt es nur kleine Änderungen im Hintergrund.

Eine wesentliche Verbesserung erfahren die Besucher vor dem Fest, ein Extrazug (siehe Kasten) wird wesentlich mehr Kapazitäten leisten als noch im Vorjahr. Das Erreichen des Festplatzes ist ein Dauerbrenner unter den Schwingfans. Dazu OK-Präsident von Wyl: «Die Anzahl der Parkplätze auf dem Brünig ist sehr beschränkt, die Besucher sollten vom Angebot des öffentlichen Verkehrs Gebrauch machen.»

Kilian Wenger, Arnold Forrer, Christian Stucki

Nebst dem aktuellen Schwingerkönig Matthias Sempach haben sich auch Kilian Wenger, Arnold Forrer, Christian Stucki sowie 30 weitere Eidgenössische Kranzschwinger für das Fest eingeschrieben. Der Innerschweizer Schwingerverband schickt 50 Böse auf den Brünig, darunter die Kranzschwinger Benji von Ah (Giswil), Marcel Mathis (Büren), Peter Imfeld (Lungern), Bruno Müller (Unterägeri), Rigi-Sieger Andi Imhof (Attinghausen), Andreas Ulrich (Gersau), Reto und Bruno Nötzli (Pfäffikon), Philipp und Adi Laimbacher (Sattel und Schwyz) sowie Edi Kündig (Ibach). (Die Schwingerliste »).

Hinweis: Brünigschwinget, Sonntag, 27. Juli (Ersatzdatum 3. August): Alle Sitzplätze sind ausverkauft. Am Festtag können rund 1000 Stehplätze an der Tageskasse bezogen werden (20 Franken). Infos: www.bruenigschwinget.ch

Extrazüge der Zentralbahn

Damit alle Schwingerfreunde rechtzeitig zum Anschwinget auf dem Brünig sind, setzt die Zentralbahn neu am Morgen einen Extrazug ein. Der Zug fährt um 5.57 Uhr in Sarnen ab und erreicht den Brünig um 6.42 Uhr. Nach dem Brünig-Schwinget setzt die Zentralbahn zusätzlich zu den regulären Zügen ebenfalls einen Extrazug ein. Brünig ab: 17.28 Uhr, Luzern an 18.34 Uhr mit Halt an allen Stationen. Alle Infos auf www.zentralbahn.ch/bruenigschwinget

Die Spitzenpaarungen

Matthias Sempach - Arnold Forrer
Kilian Wenger - Daniel Bösch
Matthias Siegenthaler - Andreas Ulrich
Florian Gnägi - Benji von Ah
Christian Stucki - Reto Nötzli
Adrian Laimbacher - Rafael Zwissig
Philipp Laimbacher - Stefan Burkhalter
Andi Imhof - Michael Bless
Marcel Mathis - Fabian Kindlimann
Simon Anderegg - Gerry Süess
Matthias Glarner - Bruno Nötzli
Bernhard Kämpf - Mike Peng

red