Brunni-Bahnen mit Rekordumsatz

Die Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurückblicken. Mit einem Gesamtumsatz von rund 6 Millionen Franken konnte ein neuer Rekordwert erzielt werden.

Drucken
Teilen
Die Luftseilbahn Engelberg-Ristis mit dem Hahnen im Hintergrund. (Bild: Brunni-Bahnen)

Die Luftseilbahn Engelberg-Ristis mit dem Hahnen im Hintergrund. (Bild: Brunni-Bahnen)

Das Geschäftsjahr 2012 startete mit einem sehr starken Januar und Februar, wie die Luftsseilbahn Engelberg-Brunni AG am Donnerstag mitteilten. Durch den verregneten Frühling mussten von März bis Juli grössere Umsatzeinbussen hingenommen werden, welche allerdings durch einen sehr guten Verlauf der Sommer- und der Herbstsaison wieder aufgeholt werden konnten.

Das Geschäftsjahr 2012 endete durch den frühen Winterstart so stark wie es begonnen hatte: Die Umsätze im Dezember 2012 konnten gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent gesteigert werden. Somit konnte die Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG einen neuen Rekordumsatz von rund 6 Millionen Franken verbuchen.

Mit dem guten Resultat konnten gemäss Mitteilung zusätzliche Reserven bei der Liquidität und der Eigenkapitalquote geschaffen werden. «Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2012 einen ansehnlichen Gewinn und einen guten Cashflow», freut sich Thomas Küng, seit 1. April 2012 Geschäftsführer der Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG.

Das geplante Kompetenzzentrum Klostermatte. (Bild: Architekten Carlen/Parini)

Das geplante Kompetenzzentrum Klostermatte. (Bild: Architekten Carlen/Parini)

Das Anfängergebiet Klostermatte hat im Geschäftsjahr 2012 massgeblich zum guten Ergebnis beigetragen und soll in Zukunft weiter gestärkt werden. Daher planen die Brunni-Bahnen auf den Winter 2013/14 hin ein neues Kompetenzzentrum für das Erlernen des Skifahrens.

pd/zim