BRUNNI-FASNACHT: Taxifahren nach Engelberger Manier

Lokale Themen beherrschten den Umzug. Auch der Nachwuchs ging dafür auf die Piste.

Drucken
Teilen
Auf der Strasse und um den Gefrierpunkt rum wird das Tanzbein geschwungen. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)

Auf der Strasse und um den Gefrierpunkt rum wird das Tanzbein geschwungen. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)

Noch eine Stunde vor dem Start des Engelberger Fasnachtsumzuges am Samstagabend deutete in der Dorfstrasse wenig auf das bevorstehende Ereignis hin. Doch dann kamen die Fasnächtler, Geistern und Dämonen gleich, aus allen Ecken und Gassen heraus, und Engelberg konnte sich dem Fasnachtsvirus nicht mehr länger entziehen. Dass der Umzug jeweils am Abend des Fasnachtssamstags durchgeführt wird, hat ebenso Tradition – wie dass der Umzugschef bis zum Start nie so ganz genau weiss, wie viele Nummern jetzt tatsächlich den Umzug bestreiten. Und dann zogen die Gruppen, wie immer angeführt von der Trichlergruppe Challewaigger, los und flanierten vorbei am dichten Zuschauerspalier, der die Umzugsroute säumte.

An der Brunni-Fasnacht 2013. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
16 Bilder
Die Gruppe Muki-Turnen nahm sich Globi zum Sujet. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Bild: Beat Christen / Neue OZ
Bild: Beat Christen / Neue OZ
Die Gruppe Muki-Turnen nahm sich Globi zum Sujet. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Spass an der Brunni-Fasnacht 2013. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Bild: Beat Christen / Neue OZ
Hier wird gebaut. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Taxi nach Engelberger Art. In Anspielung auf das geplante neue 5-Sterne-Hotel. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
An der Brunni-Fasnacht 2013. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
An der Brunni-Fasnacht 2013. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Am Umzug der Brunni-Fasnacht. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Am Umzug der Brunni-Fasnacht. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Es gehört zum Engelberger Fasnachtsumzug, dass mit den urtümlichsten Gefährten durch die Strassen gefahren wird. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Es gehört zum Engelberger Fasnachtsumzug, dass mit den urtümlichsten Gefährten (Bild: Beat Christen / Neue OZ)
Bild: Beat Christen / Neue OZ

An der Brunni-Fasnacht 2013. (Bild: Beat Christen / Neue OZ)

Immer mehr Junge machen mit

Auffallend am diesjährigen Brunni-Fasnachtsumzug: Immer mehr junge Fasnächtler beteiligen sich als Wagenbauer. Vorwiegend lokale Themen beherrschten die Szenerie. Etwa das Snowfarming. Sägemehl anstelle von Schnee wurde auf der Umzugsroute verteilt. Der Sportclub nahm das Provisorium vom Provisorium der beim Hochwasser 2005 zerstörten Brücke bei der Bänklialp auf die Schippe und wer Lust hatte, konnte sich gar mit einem 5-Sterne-Taxi in Form einer Rikscha nach Engelberger Art in Anspielung auf das neue Hotelprojekt durch die Dorfstrasse chauffieren lassen. Die Gruppe MuKi-Turnen präsentierte sich als Globi, und in Seeräubermanier zog die Jugi durch die Dorfstrasse. Der Damenturnverein präsentierte ihre Version vom Bachelor, den «Alpen-Bätscheler». Seit Jahren ein fester Wert am Brunni-Fasnachtsumzug ist die aus Nidwalden stammende Gruppe Ajax Wälläbärg. Die höchstgelegene Hängebrücke der Welt und oben ohne mit der Cabrio-Bahn nahmen sie in diesem Jahr auf die Schippe. Für gute Stimmung sorgten drei Guuggen, welche während des Umzugs schon mal so richtig einheizten, ehe sie dann in der zum Festlokal umfunktionierten Scheune auf der Klostermatte zur Höchstform aufliefen. Und so wie die Fasnächtler bei Einbruch der Dunkelheit das Zepter übernahmen, so verschwanden sie beim Morgengrauen wieder von der Engelberger Bildfläche.

Beat Christen

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.obwaldnerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.