BUDGET 2010: Engelberg erzielt Gewinn – trotz der Krise

Engelberg steht finanziell gut da, nicht zuletzt dank der Steuerstrategie des Kantons. Die Gemeinde kann das Geld gut brauchen.

Drucken
Teilen
Blick aus der Brunnibahn auf Engelberg. (Archivbild Geri Wyss/Neue OZ)

Blick aus der Brunnibahn auf Engelberg. (Archivbild Geri Wyss/Neue OZ)

Die Einwohnergemeinde präsentiert optimistische Zahlen im Hinblick auf 2010. Das Budget zeigt einen Ertragsüberschuss von 222'000 Franken, wie aus den Unterlagen zur Budget-Talgemeinde vom 17. November hervorgeht. Der gesamte Aufwand beträgt rund 22,66 Millionen Franken. Der Ertrag liegt bei etwa 22,88 Millionen Franken. Davon entfallen 16,5 Millionen Franken auf Steuererträge.

Die Investitionsrechnung zeigt für 2010 eine Nettoinvestition von rund 7,81 Millionen Franken. Ein untrügliches Indiz, dass Engelberg mitten in einer Investitionsphase steckt. «Es besteht immer noch Nachholbedarf, zum Beispiel im Bereich der Strassen», sagt Martha Bächler. Ein grosser Brocken sind weiter die 5,6 Millionen Franken für die ARA. Bereits jetzt läuft die Sanierung der Sportanlage Wyden. Begonnen haben auch die Bauarbeiten am Kursaal. Zudem startet Engelberg bald mit dem Hochwasserschutzprojekt, welches insgesamt rund 32 Millionen Franken kosten soll.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.