Kloster Engelberg verschiebt Jubiläumsfeier auf 2021

Das Kloster muss eine weitere Veranstaltung des 900-Jahr-Jubiläums verschieben. Dafür konnte nun eine Bronzestatue gesetzt werden.

Florian Pfister
Drucken
Teilen
Abt Christian Meyer (links) segnet den Brunnen und die Skulptur zu Ehren von Abt Adelhelm, während Holzbildhauer Mario Fuchs die Wasserzufuhr zum Brunnen in Gang setzt.

Abt Christian Meyer (links) segnet den Brunnen und die Skulptur zu Ehren von Abt Adelhelm, während Holzbildhauer Mario Fuchs die Wasserzufuhr zum Brunnen in Gang setzt.  

Bild: PD

Weiterer Rückschlag bei den Jubiläumsfeierlichkeiten des Klosters Engelberg. Wegen des Coronavirus muss nun auch die Jubiläumsveranstaltung vom 1. und 2. August 2020 verschoben werden, wie das Kloster Engelberg mitteilt. Der Einwohnergemeinderat hat aufgrund des Veranstaltungsverbots entschieden, die Feier am 31. Juli und 1. August 2021 durchzuführen. Geplant gewesen wäre eine zweitägige Feier zum 900. Geburtstag von Kloster und Talschaft.

«Die Bundesfeier wäre sicherlich der Höhepunkt gewesen», sagt Beat Christen, Koordinator der Jubiläumsfeierlichkeiten des Klosters Engelberg. «Jedes Jahr ist die Bundesfeier in Engelberg etwas Spezielles. Die Dorfvereine stellen Zelte auf und verwöhnen die Gäste kulinarisch», erzählt er. «Auch viele Nidwaldner finden dann ihren Weg zu uns, da es bei ihnen zum 1. August wenig offizielle Feiern gibt.» Die Bundesfeier wurde für das Jubiläumsjahr des Klosters ausgebaut. Im Vergleich zu den normalen Austragungen hätt es unter anderem einen Musikwettbewerb gegeben. Verschiedene Formationen hätten ihre Interpretation des Engelberger Lieds dargeboten. An den Programmpunkten ändert die Verschiebung der Bundesfeier um ein Jahr nichts.

Das Kloster Engelberg musste seit der Vernissage für die Sonderbriefmarke Anfang März viele Veranstaltungsabsagen und --verschiebungen in Kauf nehmen. Beat Christen verzweifelt trotzdem nicht an den ständigen Umplanungen. «Die Coronakrise trifft uns alle», sagt er. «Wir hatten alles vorbereitet, um die Anlässe umsetzen zu können. Nun müssen wir umdisponieren.» Dabei sieht Beat Christen aber auch Positives. «Viel mehr Freude macht jedoch, dass unsere Partnergemeinden die Veranstaltungen dennoch nachholen und eine gemeinsame Lösung suchen wollen. Die Freude überwiegt.»

Bronzeskulptur ziert nun den Innenhof

Neben der Jubiläumsfeier ist auch die offizielle Einweihung eines Brunnens und einer Skulptur zu Ehren von Abt Adelhelm verschoben worden. Eine Geschichte zur Gründung des Klosters besagt, dass beim Eintreffen der ersten Mönche im Hochtal Abt Adelhelm seinen Stab in die Erde stiess. Das zuvor vertrocknete Erdreich soll sich plötzlich in eine sprudelnde Quelle verwandelt haben. Dieser sagte man später nach, dass sie heilende Kräfte besass. Viele Kranke hatten diese Quelle während Jahrhunderten besucht. Nun steht also im Innenhof eine Statue zu Ehren von Abt Adelhelm. 

Die lebensgrosse Bronzeskulptur konnte Mario Fuchs bereits setzen. Der Holzbildhauer aus Hofstetten bei Brienz hat die Skulptur geschaffen. Abt Christian Meier segnete den Brunnen und die Statue des ersten Abts des Klosters Engelberg. Den ehemaligen Gemüsegarten im Innenhof hatte das Kloster zum Anlass des 900-Jahr-Jubiläums zu einer Begegnungszone umgestaltet. «Sie wird bereits rege genutzt», erzählt Beat Christen. Von seinem Arbeitsplatz aus hat er Blick auf das Geschehen der Begegnungszone. «Gerade sehe ich beispielsweise eine Familie, die dort picknickt», berichtet er.

Museen dürfen bald wieder öffnen

Trotz Rückschlägen: Nicht alle Jubiläumsveranstaltungen sind auf das nächste Jahr verschoben. «Wir sind guten Mutes, mit den noch zu erwartenden Lockerungen die eine oder andere Veranstaltung wie geplant durchführen zu können», lässt sich Abt Christian Meyer in der Medienmitteilung zitieren. Gute Nachrichten seien beispielsweise die erlassenen Lockerungen des Bundesrats betreffend den Museen. Das Historische Museum Obwalden, das Nidwaldner Museum und das Talmuseum in Engelberg führen am 21. Juni einen gemeinsamen Museumstag bei freiem Eintritt durch. Auch in der Burger Galerie in Brienz sowie im Heimatmuseum in Küssnacht werden Ausstellungen zum Thema «900 Jahre Kloster Engelberg» organisiert.