Bundesrat wählt Obwaldner in Fonds-Leitung

Der Bundesrat hat den Obwaldner Edwin Huwyler ins Leitungsgremium des Fonds Landschaft Schweiz (FLS) gewählt. Die Kommission entscheidet über Beträge für naturnahe Kulturlandschaften.

Drucken
Teilen
Edwin Huwyler (Bild: PD)

Edwin Huwyler (Bild: PD)

Mit der Wahl von Edwin Huwiler und einem weiteren neuen Mitglied ist die 13-köpfige Kommission wieder komplett, die unter der Leitung des früheren Nationalrats Marc F. Suter über die Gewährung von Beiträgen an Projekte zur Pflege und Aufwertung naturnaher Kulturlandschaften entscheidet. Huwiler folgt auf Monika Imhof-Dorn aus Sarnen, wie der FLS mitteilt.

Reicher Erfahrungsschatz

Edwin Huwyler (Bild: PD)

Edwin Huwyler (Bild: PD)

Edwin Huwyler hat in Volkskunde promoviert und sich stark in der Bauernhausforschung betätigt. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung und wissenschaftlicher Leiter des Freilichtmuseums Ballenberg, das den FLS in seiner Sensibilisierungsarbeit für traditionelle Kulturlandschaften unterstützt. Huwyler ist Fachberater der kantonalen Denkmalpflege von Luzern, Ob- und Nidwalden und  Fachexperte der Eidgenössischen Denkmalpflege. Er war mehrere Jahre Vorstandsmitglied des Innerschweizer Heimatschutzes.

137 Projekte unterstützt

Im vergangenen Jahr bewegte sich das Engagement des FLS laut Mitteilung auf dem Rekordniveau der beiden Vorjahre. Die Zahl der neu eingereichten Unterstützungsgesuche ging zwar leicht zurück: von 200 im Spitzenjahr 2008 auf 184 Gesuche. Die Kommission konnte im vergangenen Jahr aber finanzielle Beiträge an 137 Projekte sprechen (mehr als im Jahr 2008) und dafür insgesamt 8,35 Millionen Franken zusichern (mehr als im Jahr 2009).