Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Buochs/Engelberg: Zwei Chöre erarbeiten Gemeinschaftskonzert

Das 2004 in Stans uraufgeführte Oratorium «Mose» erlebt im kommenden Dezember seine Zweitaufführung. Realisiert wird das zeitgenössische Werk vom Kirchenchor Buochs und dem Stiftschor Engelberg.
Rosmarie Berlinger
Der Gemeinschaftschor, zusammengesetzt aus dem Kirchenchor Buochs und dem Stiftschor Engelberg, der im kommenden Dezember 2018 das Mose-Oratorium aufführt. (Bild: PD)

Der Gemeinschaftschor, zusammengesetzt aus dem Kirchenchor Buochs und dem Stiftschor Engelberg, der im kommenden Dezember 2018 das Mose-Oratorium aufführt. (Bild: PD)

Mit der ersten gemeinsamen Probe in der Pfarrkirche Buochs wurde der Auftakt zu einem grossen gemeinsamen Chorprojekt vollzogen. Zur Aufführung gelangt im Dezember 2018 das Oratorium «Mose», für welches das schwedische Ehepaar Marie Bengtson und Bengt Matsson die Musik komponierte. Josef Zwyssig, Pfarrer von Buochs, schrieb den Text dazu.

Im Oratorium «Mose» wird die Geschichte des jüdischen Anführers Moses erzählt und besungen, so wie sie im Buch Exodus in der Bibel steht. Diese beginnt mit seiner Geburt im Exil in Ägypten, seiner Aussetzung in einem Weidenkorb auf dem Nil und seiner Rettung, der Begegnung mit Gott im brennenden Dornbusch. Auch Thema ist der Aufstieg zum Führer des Volkes Israel, das er aus der Sklaverei in Ägypten herausführen darf. Bereits am vergangenen Pfingstgottesdienst hat der Kirchenchor Buochs zwei Gesänge aus diesem grossen Werk aufgeführt.

Der Chor zählt rund 100 Sänger

Das ganze Oratorium wird zum ersten Mal, nach der Uraufführung im Jahr 2004, im kommenden Dezember 2018 wieder in der Schweiz aufgeführt und zwar in Buochs und Engelberg. Es darf als Glücksfall bezeichnet werden, dass sich der Stiftschor Engelberg für eine gemeinsame Erarbeitung und Aufführung mit dem Kirchenchor Buochs entschieden hat.

«Mose» ist eine zeitgenössische Komposition, die im Stil eines traditionellen Oratoriums, in einer melodischen und sehr zugänglichen, gehörfälligen Tonsprache geschaffen wurde. Ein Werk dieses Ausmasses aufzuführen, bedingt einerseits einen grossen Chor von rund 100 Sängerinnen und Sängern (mit dabei zahlreiche Gastsängerinnen und Gastsänger), anderseits hohe finanzielle Kosten für die Mitwirkung eines grossen Orchesters sowie Gesangssolisten.

Bis Anfang November werden die Chorproben getrennt durchgeführt. In Buochs stehen sie in der Obhut von Chorleiter Joseph Bachmann, in Engelberg führt diese Ruth Mory-Wigger, sie ist die Leiterin des Stiftschores Engelberg.

Die Aufführungen finden an folgenden Daten statt: Sonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Buochs; Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr in der Klosterkirche Engelberg; Donnerstag, 20. Dezember 19.30 Uhr in der Kosterkirche Engelberg.

Was ist ein Oratorium?

Als Oratorium wird in der Musik die dramatische, mehrteilige Vertonung einer Lebensgeschichte (meistens einer biblischen oder religiösen Persönlichkeit) oder einer geistlichen Handlung bezeichnet. Die Musik wird vorgetragen durch mehrere Solisten, durch einen oder mehrere Chöre, die von einem grossen Orchester begleitet werden. Der Chor spielt meistens die Rolle der Masse beziehungsweise des Volkes oder von den Zuhörern, die sich Gedanken über die Geschichte machen. (rb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.