CHRISTBÄUME: In Obwalden Grüngut, in Nidwalden Kehricht

Alle Jahre wieder: Wohin nur mit dem ausgedienten Christbaum? Der eine landet in der Verbrennung, der andere im Kompost.

Drucken
Teilen
Die Christbaumkugeln kommen zurück in die Schachtel ? und der Christbaum? (Bild Beat Blättler / Neue LZ)

Die Christbaumkugeln kommen zurück in die Schachtel ? und der Christbaum? (Bild Beat Blättler / Neue LZ)

Der Hinweis vorneweg: Die Frage, wie der Christbaum entsorgt werden soll, ist in Ob- und Nidwalden schnell beantwortet: 

In Obwalden kann der Baum gratis bei jeder Gemeinde im Grüngut-Container entsorgt werden, sagt Alois Burch, Geschäftsführer des Entsorgungszweckverbandes Obwalden. Zwar ist die Entsorgung Sache der Gemeinden, alle handhaben die Christbäume jedoch gleich. Die Entsorgung ist gratis. Die Kehrichtabfuhr nimmt keine Christbäume mit.

In Nidwalden landen die Christbäume im normalen Kehricht. Sie können bei der Abfuhr an den Strassenrand gestellt werden, sagt Silvia Keiser von der Geschäftsstelle des Kehrichtverwertungsverbands Nidwalden. Man habe sich für dieses Vorgehen entschieden, weil oft noch Rückstände an den Bäumen seien, Lamettastreifen, Papier von Schoggi. Diese Rückstände seien teilweise metallhaltig und heikel zu kompostieren.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner und Neuen Nidwaldner Zeitung.