CVP Alpnach nominiert erste Kandidaten

Die CVP Alpnach schlägt Remo Kuster-Flück zur Wahl als Gemeinderat vor.

Drucken
Teilen
Remo Kuster. (Bild: Edi Ettlin)

Remo Kuster. (Bild: Edi Ettlin)

Der Leiter Schadendienst beim Amt für Umwelt Nidwalden ist 50 Jahre alt, verheiratet, dreifacher Vater und bringt laut CVP-Mitteilung «einen grossen Rucksack an Erfahrungen mit». Remo Kuster habe sich seit seiner Jugend für die Öffentlichkeit eingesetzt, so in der Jungwacht, in der Feuerwehr (auch als Kommandant) oder in verschiedenen Vereinsvorständen. Er wurde von der Parteiversammlung offiziell nominiert. Gleichzeitig schlägt die Partei Marcel Moser einstimmig zur Wiederwahl und auch zur Wahl als neuer Gemeindepräsident vor. Der aktuelle Vizepräsident und Finanzchef gehört dem Rat seit 2014 an.

Die Gesamterneuerungswahlen der Obwaldner Gemeinderäte finden am 9. Februar des kommenden Jahres statt. In Alpnach treten ausser dem parteilosen Gemeindepräsidenten Heinz Krummenacher alle Ratsmitglieder wieder an. Eingabefrist für Kandidaturen ist am 9. Dezember.

Auch die FDP will antreten

Gemäss einer Information im «Alpnacher Blettli» schlägt die FDP den früheren Sarner Kantonsrat John de Haan als Gemeinderatskandidaten vor, nachdem sie bei den letzten Vakanzen niemanden für dieses Amt gefunden habe. De Haan wohnt seit kurzem in Alpnachstad. Man habe in ihm «einen fachlich und menschlich bestens geeigneten Kandidaten» gefunden. Er soll am 23. November offiziell nominiert werden. (mvr)