CVP Obwalden fordert von SRG: Mehr Schweizer Formate im Fernsehen

Um die Schweizer zu Ferien im Inland zu animieren, verlangt die CVP Obwalden mehr Schweizer Sendeformate der SRG. Das österreichische Fernsehen habe es vorgemacht.

Florian Pfister
Drucken
Teilen

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG soll in den kommenden Monaten vermehrt Sendungen über die Schweiz ausstrahlen und damit den Tourismus im Inland nachhaltig stärken. Dies fordert die CVP Obwalden in einer Medienmitteilung. Insbesondere im Alpenraum sei der Rückgang des Tourismus aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus dramatisch. Der Tourismus ist laut der CVP Obwalden für den Wohlstand der Schweiz von zentraler Bedeutung und stellt für zahlreiche Regionen sogar das Rückgrat der Wirtschaft dar. Daher müsse es im Interesse des Staates und der staatsnahen Betriebe liegen, diesen Wirtschafszweig in den kommenden Monaten besonders zu fördern.

Der Grund für den Aufruf an die SRG sind Umfragen, die aufgezeigt hatten, dass mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung Ferien im Ausland plant. «In diesem Jahr ist der Schweizer Tourismus von den einheimischen Gästen abhängig. Daher ist es wichtig, dass sich der Schweizer für Ferien im eigenen Land entscheidet», sagt Bruno von Rotz, Präsident der CVP Obwalden.

CVP Obwalden sieht keine Massnahmen der SRG

Das Ziel sei, dass der Schweizer Tourismus gestärkt aus der Krise hervorgehe und nachhaltig wettbewerbsfähig bleibe. Daher fordert die CVP Obwalden die SRG auf, ihre Möglichkeiten zu nutzen. Das eigene Land soll so den Schweizerinnen und Schweizer nähergebracht werden. Durch schweizbezogene Sendungen soll die Aufmerksamkeit auf mögliche Tourismusziele gelenkt werden. «Damit soll der nationale Zusammenhalt gefestigt und gestärkt werden. Es ist aber auch eine Möglichkeit für den Tourismus, seine Stärken zu präsentieren. Die Schweizerinnen und Schweizer werden dadurch ermutigt, das eigene Land als Reiseland zu entdecken», ist Bruno von Rotz überzeugt.

Die CVP Obwalden sieht bei der SRG keine zusätzlichen Aktivitäten bezüglich Sendungen mit Schweizer Inhalt, im Gegensatz zu anderen Rundfunkanbietern. «Wir haben festgestellt, dass andere Fernsehstationen Programme gesendet haben, welche die Heimat beleuchten. Ein Beispiel dafür ist der ORF, der mit Marcel Hirscher Österreich vorstellte. Das fand grosses Interesse, was sich in der Einschaltquote zeigte», führt von Rotz aus.

Mehr Schweizer Inhalt, weniger Auslandsprogramme

«Die KMU zahlen viel Radio- und Fernsehgebühren. Das ist die Möglichkeit für die SRG, etwas zurückzugeben», erklärt Bruno von Rotz. Zu den besten Sendezeiten sei in letzter Zeit viel Inhalt über das Ausland über die Bildschirme geflackert. Die CVP Obwalden verlangt deshalb, dass diese Programme zurückgefahren werden. Die vermehrten Schweizer Inhalte sollen dabei ebenfalls zur Hauptsendezeit gesendet werden, damit sie von einem breiten Publikum gesehen werden.

Bruno von Rotz erwartet sofortiges Handeln der SRG und schlägt unter anderem auch die Verwendung von Archivmaterial vor und dass die Sendungen jeden Kanton näher beleuchten könnten. «Jemand aus der Familie Gisin könnte beispielsweise Engelberg näher vorstellen.» Die genauen Inhalte überlässt er aber der SRG selbst.

Auch Obwalden soll ein Ferienziel sein

Nicht nur das Fernsehen, auch das Radio stehe in der Pflicht. «Die Herausforderung ist es, frische Formate zu gestalten, die zielführend und nachhaltig ist», sagt Bruno von Rotz und nimmt nicht nur die staatsnahen Betriebe in die Verantwortung. «Jeder soll auf seine Art und Weise einen Beitrag leisten. Nur gemeinsam können wir den Schweizer Tourismus fördern.»

Der Präsident der CVP Obwalden erhofft sich, dass die Gäste auch ins Herz der Schweiz reisen. «Was Obwalden auf engstem Raum bieten kann, kann keine andere Region in der Schweiz», rühmt er seine Heimat. «Wir haben beispielsweise über tausend Kilometer Wanderwege, diverse Seen zum Baden, viele Campingplätze und auch auf engstem Raum ein Gastro- und Hotelangebot vom Feinsten. Zudem sind wir zentral gelegen – man reist von vielen Teilen der Schweiz schnell nach Obwalden.»

Mehr zum Thema