Das Mittelalter weckt Fantasien

Die Kinderfasnacht in Sarnen stand im Banne des Kinderumzugs. «Klein, aber oho», lautete die Devise im Obwaldner Kantonshauptort.

Drucken
Teilen
Schon im Mittelalter erreichte der Motorisierungsgrad im Langsamverkehr einen beachtlichen Stand. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Schon im Mittelalter erreichte der Motorisierungsgrad im Langsamverkehr einen beachtlichen Stand. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Die aufgeräumte Stimmung unter den Umzugsteilnehmern war beim Sammelplatz auf dem Schulhausareal weder zu überhören noch zu übersehen. Dazu trug die Guuggenmusig Dörfligeischter aus Ramersberg mit einheizenden Klängen ihren Teil bei. Punkt 14 Uhr machten sich die 17 Umzugsnummern – zur Hauptsache Gruppen – in Begleitung einer «schottischen» Tambourengruppe und einheimischer Guuggen auf die mit viel Publikum bevölkerte Route durchs Sarner Dorf.

Bild: Robert Hess / Neue OZ
23 Bilder
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: PD

Bild: Robert Hess / Neue OZ

Mit Liebe zum Detail

Als «klein, aber oho», taxierte das Organisationsteam der Sarner Lälli-Zunft den fasnächtlichen Zug. In der Tat, der Teilnehmeransturm war in früheren Jahren auch schon grösser, aber die Originalität und Spontaneität der Kinder und Erwachsenen, die Liebe zum Detail bei der Ausgestaltung ihrer Sujets liess kaum Wünsche offen. Verblüffend und erfreulich zugleich, wie viele Nummern mit scheinbar grenzenloser Fantasie das Sarner Fasnachtssujet «Sagenhaftes Mittelalter» umzusetzen vermochten. Selbst das Risiko, dass der Fasnachtsumzug im Regen oder Schnee versinken könnte, schien keine Wirkung zu zeigen.

Sujetprämierung

Obwohl alle Umzugsteilnehmer einen Preis verdient hätten, musste die Jury eine Entscheidung treffen: 1. Rang «Sagenhaftes Chlosterhofbräu» (IG Obwaldnerhof); 2. «Family Hood» (Gruppe Bernhard, Kägiswil); 3. «Tierjäger» (Gruppe Krummenacher, Sarnen); 4. «Gschpängschtr-Schloss» (Gruppe Volken, Sarnen); 5. «Strandritter» (Gruppe Habermacher, Kerns); 6. «Grüsst den Helm von Werni 1» (Gruppe van Bergen, Sarnen); 7. «Lälli-Ritter» (Gruppe Barmettler, Kerns).

Vielfalt der Jahrhunderte

Das Mittelalter präsentierte sich in der Vielfalt ganzer Jahrhunderte. Bierbrauende Mönche, zähneziehende Frisöre, Klauenschneider und Quacksalber, Robin Hood und seine Getreuen, hübsche Prinzessinnen, tapfere Ritter, streitsüchtige Piraten, edle Musketiere, Indianer, Gespenster und Grosswildjäger mitsamt ihrem Safaripark zierten den Umzug.

Nach der Rangverkündigung fand die Sarner Kinderfasnacht mit kindlich-närrischem Treiben und einem Imbiss für die Umzugsteilnehmer seine Fortsetzung.

Primus Camenzind

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.obwaldnerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Obwaldner Zeitung.