Der ehemalige Obwaldner Kantonsratspräsident Karl Langensand ist verstorben

Der frühere Gemeindepräsident und Obwaldner Kantonsratspräsident Karl Langensand ist diese Woche 92-jährig gestorben. Er war zwölf Jahre lang Mitglied des Kantonsparlaments.

Markus Villiger
Drucken
Teilen
Karl Langensand

Karl Langensand

Bild: PD

Eine über die Gemeindegrenze von Alpnach hinaus bekannte Persönlichkeit ist diese Woche verstorben. Der frühere Gemeindepräsident und Kantonsratspräsident Karl Langensand konnte in seinem 92. Altersjahr friedlich einschlafen. Die letzten vier Jahre verbrachte er im Alterszentrum Allmend Alpnach, wo er fürsorglich gepflegt wurde.

Karl Langensand gehörte von 1962 bis 1974 dem Einwohnergemeinderat Alpnach an. In den letzten vier Jahren übte er dort auch das Amt des Gemeindepräsidenten aus. Von 1966 bis 1978 war er Kantonsrat für die CVP. Im Amtsjahr 1975/76 war er zudem Kantonsratspräsident und damit höchster Obwaldner. Seine konziliante Art als Behördenvertreter brachte ihm Anerkennung ein, die auch über die Parteigrenzen hinaus ging. Als Kaufmann war der Alpnacher während vieler Jahre Versicherungsagent und betreute von 1957 bis 1971 die Filiale Alpnach der Obwaldner Kantonalbank.

Langensand war überdies ein sehr aktives Mitglied des Turnvereins Alpnach. Während einiger Jahre präsidierte er den Verein. Seine grosse Leidenschaft war die Leichtathletik. Die grösste Auszeichnung erreichte er dabei mit dem zweiten Rang an einer Schweizer Meisterschaft. Der Nachwuchs hatte für ihn hohe Priorität und so gründete er die Alpnacher Jugendriege.