Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Giswiler Bikeparcours ist bereit

Nach über acht Jahren Planungs- und Aufbauarbeit wird am 5. Mai der Bikeparcours seiner Bestimmung übergeben. Ein Nidwaldner Bikepionier stand bei der Realisierung Pate.
Stefan Peter auf dem Bikeparcours, der am 5. Mai offiziell eröffnet wird. (Bild: PD (Giswil, 7. April 2019))

Stefan Peter auf dem Bikeparcours, der am 5. Mai offiziell eröffnet wird. (Bild: PD (Giswil, 7. April 2019))

(pd/map) «Es war ein beschwerlicher Weg, doch nun haben wir es endlich geschafft. Der Bikeparcours steht und kann an die Bikerinnen und Biker übergeben werden», wird Christoph Zumstein, Vorstandsmitglied von Giswil-Mörlialp-Tourismus in einer Medienmitteilung zitiert. Acht Jahre dauerte die Realisierung dieses rund zehn Kilometern langen ausgeschilderter Lernparcours mit 17 Posten, welcher die Mountainbiker durch den Giswiler Talboden leitet. Die ersten Posten des Parcours sind neben dem Schärmehüttli beim Forsthof Pfedli. Weiter führt er über Waldwege und Dämme zum Rietlisteg, über die Laui und von dort via Zimmerplatz hinunter bis zur gedeckten Brücke und schliesslich zum Bahnhof Giswil. Bei den Posten lernen die Bikerinnen und Biker die Fundamente einer soliden Biketechnik, wie es weiter heisst. Auf Tafeln werden diverse Übungen erklärt und Hinweise gegeben.

Dabei werden die Biker mit grossen Steinen oder Baumstämmen ausschliesslich durch natürliche Hindernisse herausgefordert. Zusätzlich kann bei jedem Posten ein QR-Code mit dem Smartphone eingelesen werden, der direkt zu einem Tutorialvideo führt, das die jeweilige Übung interaktiv veranschaulicht. Die Übungen können in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen absolviert werden. So haben sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene die Möglichkeit, im Bikeparcours ihre Fähigkeiten zu verbessern, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Unter fachkundiger Begleitung ausprobieren

Die Realisierung des Bikeparcours Giswil entstand in Zusammenarbeit mit dem Nidwaldner Bikepionier Lukas Stöckli, der wesentlich bei der Auswahl der Posten und der Verfassung der Techniktipps auf den Infotafeln mithalf. Zudem stand er in den Videotutorials vor der Kamera und teilt so sein Know-how mit den Besuchern des Bikeparcours. Stöckli bringt eine grosse Erfahrung aus dem Mountainbike-Sport mit. So war er auch schon an der Realisierung der Bike-Arena in Emmetten beteiligt.

Am Eröffnungsfest vom 5. Mai im Pfedli in Giswil mit Brunch, Referaten und Interviews rund um den Mountainbike-Sport ist auch Alessandra Keller, die Nidwaldner U23-Welt- und Europameisterin im Cross-Country, dabei. Und Besucher können unter fachkundiger Begleitung von diversen Bikecracks aus der Region den Parcours abzufahren. Für Frauen wird zusätzlich eine «Ladytour» angeboten.

Informationen über die Durchführung bei zweifelhafter Witterung: www.bikeparcour.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.