Bildstrecke

Der Kernser Kinderumzug folgt dem Käse

Es schneite farbig im Dorf Kerns an der gestrigen Kinderfasnacht.

Primus Camenzind
Drucken
Teilen
Der Kreativität waren an der Kernser Kinderfasnacht keine Grenzen gesetzt.

Der Kreativität waren an der Kernser Kinderfasnacht keine Grenzen gesetzt. 

Bild: Primus Camenzind (Kerns, 24. Februar 2020)

Wintersportdestination Kerns-Frutt hin oder her, «für mich ist die weisse Pracht hier unten im Dorf völlig unwichtig. Wir haben heute farbigen Schnee auf den Strassen in Form von Konfetti.» Der Kernser Oberfasnächtler Ueli I., seines Zeichens Käser aus St.Niklausen, führte den Corso der Kinderfasnacht kurzerhand über eine «Sbrinz Route», allerdings nicht jene in Richtung Italien, sondern durchs eigene Dorf.

Lange vor dem Umzugsstart trafen sich vor dem legendären «Muiggäloch» die ältesten und die jüngsten Zaungäste, um der närrischen Parade zu folgen. Schon bald bog das Gefährt des Ehrenguggers beim Kreisel um die Ecke. Glücklich, wer von Ueli I. einen Bissen seines selber produzieren Käses erhaschen konnte.

Globi und Toblerone schafften es an den Umzug

Der Nationalheld Globi machte am Umzug seinen Büchern getreu bei der Polizei, der Feuerwehr, der Rega und der Post mit. Zwei Gäste aus Indien fotografierten schonungslos alles, was durch die Scheiben der Zentralbahn zu sehen war. «Stauen oder fahren» lautete die Gretchenfrage auf der A8/A2 in Richtung Leuchtenstadt, derweil die Schrebergärtner in Kerns ein fasnächtliches Erntedankfest feierten.

Weniger Gemüse, dafür mehr Fleisch hauten die vielen Köche der «Mini Beiz» in die Pfanne und der Kägiswiler Familientreff stellte mit einer riesigen Gruppe die Kinderfreundlichkeit in seinem «KägiVersum» unter Beweis. Toblerone war ebenfalls vor Ort. Weil kein Schnee lag, fehlte auch die Vorzeigeskifahrerin des zackigen Schoggi-Lieferanten. Das Fazit: beste Laune auf dem Corso und unter den vielen Zuschauern. Alles in allem eine begeisternde Kinderfasnacht!

Aus der Rangliste: Familiengruppen: 1. Mi Schrebergartä isch mis eiget Rich; 2.Mini mini Beiz; 3. Am und im Berg. Kindergruppen: 1. Inder im Zug dur diä chliini Schwiiz; 2. Chärser Znüni Jodler 82; 3. 4 Sixty.

Die Dörfligeischter aus Ramersberg mit potentem Schlagwerk.
16 Bilder
Alt und Jung voller Erwartungen am Strassenrand.
Zuerst  jodeln, dann essen: zwei Chärnser Znünijodler.
Ganz junge Köche beginnen jeweils zuerst mit leckeren Torten.
"Kägiversum", kinder- und erwachsenenreiches Kägiswil  in Kerns präsent.
Alte Bekannte: vor Umzugsbeginn trifft sich Globi mit der Rega, der Post, der Polizei und der Feuerwehr.
Gäste aus Indien geniessen eine Fahrt in der Zentralbahn.
Der Kernser Ehrengutter Ueli der Erste (winkend)  macht dem Narrenvolk seinen Sbrinz schmackhaft.
Zwei Bauherren gehen mit Lego in die Höhe.
Imposant in Ton und Bild: die Arvi-Hyler eröffnen den Corso.
Kernser Schrebergärtner feiern ein närrisches Erntedankfest.
Keiner zu klein, ein Schrebergärtner zu sein.
Mini mini Beiz. Aber so klein ist sie nun doch nicht, bei den vielen Köchen.
Bei soviel Schnee gibt es auf der Kernser Dorfstrasse eine Schlittelbahn.
Rauch kündigt die Herabkunft des hinduistischen Gottes Avatar an.
Ob Clowns oder Sträflinge, auf jeden Fall herzig.

Die Dörfligeischter aus Ramersberg mit potentem Schlagwerk.

Bild: Primus Camenzind (Kerns, 24. Februar 2020)