Der Obwaldner Ferienpass könnte ein Renner werden

Ob der Obwaldner Ferienpass stattfindet, ist offen. Wenn ja, dann könnte die Nachfrage gross ausfallen.

Irene Infanger
Merken
Drucken
Teilen
Mit dem Floss auf dem See: eine beliebte Veranstaltung bei einem früheren Ferienpass.

Mit dem Floss auf dem See: eine beliebte Veranstaltung bei einem früheren Ferienpass.

Bild: PD

Vergangene Woche verkündete der Bundesrat, wie er die Schweiz aus dem Lockdown führen und ihr wieder Leben einhauchen will. Dass im Sommer Grossveranstaltungen stattfinden werden, ist jedoch unwahrscheinlich. Dennoch sind die Organisatoren des Ferienpasses Obwalden zuversichtlich, dass ihre Sommerferienaktion vom 13. Juli bis 7. August durchgeführt werden kann. «Ich gehe davon aus, dass, wenn die Schulen im Mai wieder öffnen, wir den Ferienpass im Sommer anbieten können», sagt Roland Halter vom Freizeitzentrum Obwalden. Er sei sich aber bewusst, dass der Ferienpass mit durchschnittlich 500 teilnehmenden Kindern zu den grös­seren Veranstaltungen gehöre, auch wenn sich die Kinder auf die einzelnen Angebote verteilen. «Wir werden in den kommenden Wochen mit den Behörden die Lage anschauen und evaluieren müssen», sagt Halter. Die Planung laufe aber weiter, Anfang Mai soll auch das Anmeldeverfahren gestartet werden. Die Anmelde-Infos werden heuer auf elektronischem Weg über die Schulen verteilt.

Ferienreisen abgesagt – mehr Kinder im Ferienpass?

Roland Halter, der mit Andrea Zumstein, Monika Rohrer, Kathrin Fischbacher und Jolanda Rohrer für den Ferienpass verantwortlich zeichnet, ist guten Mutes: «Der Ferienpass könnte heuer ein Renner werden. Denn ob man im Sommer in die Ferien verreisen kann, ist fraglich. Das könnte dazu führen, dass mehr Kinder am Ferienpass teilnehmen.» Das wiederum bedeutete für die Veranstalter Freude und Herausforderung zugleich. «Es ist generell schwierig, genügend Helfer zu finden. Gibt es mehr Anmeldungen, kommen wir aber nicht umhin, auch die Zahl der Helfer zu erhöhen», erklärt Halter. Rund 100 Personen helfen im Schnitt während der vier Wochen aus. «Wir haben deswegen begonnen, frühere Helfer zu kontaktieren.» Doch die Lebenssituation vieler – vor allem der älteren Gymi-Schüler und Studierenden – habe sich zwischenzeitlich verändert. Ihre Mithilfe ist unsicher. «Wir sind in der aktuellen Situation deshalb zusätzlich auf die Unterstützung der Eltern angewiesen. Ansonsten sehen wir uns gezwungen, die Teilnehmerzahl zu begrenzen», betont Halter.

Eine Verschiebung steht im Moment nicht zur Debatte

Die andere Seite wäre, dass der Ferienpass nicht durchgeführt werden könnte. Zwar hielte sich der Schaden für die Organisa­toren vom Freizeitzentrum Obwalden in Grenzen. Denn viele Aktivitäten werden von Firmen und Vereinen veranstaltet. «Viel grösser wäre die Enttäuschung», sagt Halter. «Für uns Organisatoren, die wir mit viel Herzblut seit einem Jahr schon an den Vorbereitungen sind, aber mit Sicherheit für die Kinder.» Ob eine Verschiebung um ein Jahr in Frage käme, müsste mit den Sponsoren und Anbietern angeschaut werden. Unmöglich wäre es nicht.

«Im Moment gehe ich aber davon aus, dass wir den Ferienpass durchführen können», zeigt sich Roland Halter optimistisch.

Neues System vereinfacht Anmeldung und Einteilung


(inf) Kanu fahren, die Natur entdecken, Ytong schnitzen, die Feuerwehr besuchen: Die beliebtesten Angebote der letzten Jahre dürfen auch heuer nicht fehlen. Daneben haben sich die Organisatoren einige Neuerungen ausgedacht: So sind unter anderem ein Besuch im Seilpark Melchsee-Frutt und ein Kletterkurs mit einem Bergsteiger vorgesehen. Auch im kreativen Bereich ist die Auswahl wiederum gross.
Mit dem neuen Buchungssystem «Groople» kann der
Ferienpass Obwalden neu noch stärker auf die Wünsche der Teilnehmer eingehen. Hauptneuerung ist, dass die Teilnehmenden Päckli mit einer bestimmten Anzahl von Veranstaltungen erwerben, die über alle vier Wochen gültig sind, statt wie vorher bestimmte Wochen zu buchen. Neu können sich Freunde auch gemeinsam für Veranstaltungen einschreiben. «Das System nimmt schliesslich die Einteilung unter Berücksichtigung der Wünsche möglichst fair vor», erklärt Roland Halter vom Freizeitzentrum Obwalden. Es sei perfekt auf den Ferienpass zugeschnitten und sehr einfach zu bedienen. (inf)

Weitere Informationen unter www.ferienpass.fzo.ch