«DR SCHACHER SEPPLI»: Neuversion ist in der Hitparade

Ruedi Rymanns «Dr Schacher Seppli» ist zum zweiten Mal in den Charts gelandet. Diesmal begleitet von einem Pop-Klassik-Ensemble.

Drucken
Teilen
Das Moderatoren-Duo Sandra Studer und Sven Epiney (rechts) mit dem Sieger, Ruedi Rymann. (Bild André Häfliger / Neue LZ)

Das Moderatoren-Duo Sandra Studer und Sven Epiney (rechts) mit dem Sieger, Ruedi Rymann. (Bild André Häfliger / Neue LZ)

Und schon wieder schafft es der Jodler Ruedi Rymann in die obersten Ränge der Schweizer Hitparade: Letzte Woche noch Rang 13, ist «Dr Schacher Seppli» vergangenen Sonntag auf Platz 10 geklettert.

Allerdings handelt es sich beim jetzigen Stück nicht mehr um das Original, auch wenn das Jodellied nach wie vor von Rymann gesungen wird. Im Musikstudio nämlich wurde die Handorgel herausgefiltert und durch das Spiel des Pop-Klassik-Ensembles Il Senso ersetzt. Auf der CD «The finest pop-classic» spielt dieses Orchester neben «Dr Schacher Seppli» bekannte Songs aus der Sparte Pop/Rock.

Honegger überrascht vom Erfolg
Als «Gastkünstler» ist Rymann von Il Senso nicht direkt angefragt worden. Die Idee, eine zweite Version zu schaffen, stammt von Daniel Honegger, dem Manager des Zürcher Labels Tell Music, bei dem Rymann unter Vertrag steht. Honegger war überrascht von Rymanns Erfolg «Dr Schacher Seppli». Zwar hätte er dessen Wunsch, dass um seine Person kein Rummel gemacht werde, respektieren wollen, sagt Honegger. «Doch ebenso strebte ich einen dezenten Remix des beliebten Stücks an, bevor eine beliebige Musikgruppe dieses mit Pop-Beats verunstaltet.»

Mittlerweile hat Rymann in die CD von Il Senso mit seinem Stück hineingehört. «Das ist schon recht», kommentiert er. «Aus dem Lied ist eine andere Version geworden.»

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner und der Neuen Obwaldner Zeitung