ECSTASY: An einer Goa-Party mit Drogen gehandelt

Das Kantonsgericht hat einen 28-jährigen Angeklagten wegen Drogendelikten verurteilt. Er selber ist seit Jahren «verschwunden».

Drucken
Teilen
Anderweitig sichergestellte Ecstasy-Pillen. (Archivbild Kapo Luzern)

Anderweitig sichergestellte Ecstasy-Pillen. (Archivbild Kapo Luzern)

Alle Nachforschungen und Ausschreibungen blieben erfolglos. Der Angeklagte erschien nicht zur Gerichtsverhandlung vom 27. Januar 2009. Bereits im März 2005 war ein Strafverfahren aufgrund von Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz wegen unbekannten Aufenthaltes des Angeklagten vorläufig eingestellt worden. Im Mai 2005 wurde er zur Verhaftung ausgeschrieben. Der in Zürich geborene Mann mit Nidwaldner Wurzeln tauchte kurze Zeit später wieder auf, musste dann aber im Herbst 2007 erneut ausgeschrieben werden. Seither ist der 28-Jährige unbekannten Aufenthaltes.

In Abwesenheit hat das Kantonsgericht den Angeklagten am vergangenen 27. Januar zu 13 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt. Die Probezeit ist auf vier Jahre festgesetzt worden. Zu verantworten hatte der Angeklagte vor allem den Verkauf von Ecstasy-Tabletten an einer Obwaldner Goa-Party im Juni 2004.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.