Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ein Frauen-Trio liegt an der Spitze

Die besten drei (von links): Julia Jäggi (Olten) sowie Nithursa Vinayahalingam und Eva-Maria Spieler, beide Engelberg. (Bild: Roger Zbinden)

Die besten drei (von links): Julia Jäggi (Olten) sowie Nithursa Vinayahalingam und Eva-Maria Spieler, beide Engelberg. (Bild: Roger Zbinden)

Stiftsschule Drei Frauen haben bei der Matura an der Stiftsschule in Engelberg die besten Noten geholt. Wir sprachen nach der Maturafeier mit ihnen.

Nithursa Vinayahalingam (Note 5,68): «Ich hatte erwartet, dass ich nicht so schlecht abschliesse», meinte sie bescheiden zum ersten Rang. Vor allem weil naturwissenschaftliche Fächer ihre Stärke seien. Vinayahalingam ist in Engelberg geboren und aufgewachsen und hat hier auch die Schulen besucht. «Ich habe zwei Geschwister, welche die Matura auch mit einem Spitzenresultat abgeschlossen haben, und das hat mich zusätzlich motiviert.» Zum 1. Rang habe aber auch der ausgezeichnete Unterricht an der Stiftsschule beigetragen. Sie würde sehr gerne an der Universität Zürich Medizin studieren und hofft, in zwei Wochen die Aufnahmeprüfung zu bestehen.

Julia Jäggi (Note 5,43): Sie habe aufgrund der Vornoten mit einem ­guten Resultat rechnen dürfen, sagte Julia ­Jäggi aus Olten. Sie habe auch viel und gerne für einen guten Abschluss gearbeitet. Dass es unter so vielen guten Kandidatinnen und Kandidaten gleich zum Ehrenplatz reichen würde, konnte «ich nicht erwarten, aber es freut mich sehr». Jäggi ist seit drei Jahren im Internat an der Stiftsschule und hat in Engelberg «eine sehr gute Atmosphäre erleben dürfen». Und wohin führt der künftige Weg? «Ich habe mich für das Maschinenbau-Studium an der ETH Zürich angemeldet.» Auch ein Wirtschaftsstudium hätte sie sehr interessiert.

Eva-Maria Spieler (Note 5,39): Auch sie konnte aufgrund der Vornoten einen vorderen Rang erwarten, «nun reichte es gar für den dritten». Sie ist in Zürich geboren und kam im Primarschulalter nach Engelberg. Ganz klar und «seit ewig» steht ihr Berufsziel fest: «Im September beginne ich mit dem Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Luzern.» Neben dem Studium will sie weiterhin Sport treiben. Eva-Maria Spieler ist Fussball-spielerin, und zwar beim Frauen-Zweitligisten SG Stans-Engelberg. «Und wenn Sie es noch genauer wissen wollen», meinte sie lachend, «wir haben am Donnerstag den Frauen-Cupfinal des Innerschweizerischen Fussballverbandes gegen den FC Willisau gewonnen.» Zum fragenden Hinweis, dass da wohl die blauen Flecken unter dem hübschen langen Kleid gut versteckt seien, erhob die künftige Juristin keinen Einspruch. (rh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.