Ein «Happy Day» nach schweren Jahren

Ihr Körper schrie nach Nahrung, ihr eiserner Wille verweigerte sie. Erst nach Jahren entkam Nadja Küchler der Magersucht. Nun dankt sie ihren Eltern im Fernsehen.

Drucken
Teilen
Nadja Küchler aus Sarnen sagt ihren Eltern Danke - auf ganz spezielle Art. (Bild: Adrian Venetz/Neue OZ)

Nadja Küchler aus Sarnen sagt ihren Eltern Danke - auf ganz spezielle Art. (Bild: Adrian Venetz/Neue OZ)

33,6 Kilo – dieses unglaubliche Gewicht brachte Nadja Küchler (25) aus Sarnen vor einem Jahr noch auf die Waage. Die Magersucht der jungen Frau begann bereits in der Pubertät. Wöchentliche Therapien mit einem Psychologen brachten kaum Erfolge. Auch für ihre Eltern sei es eine ganz schwere Zeit gewesen, sagt Nadja Küchler. «Sie haben extrem darunter gelitten.» Im Februar 2010 entschloss sich Nadja Küchler zu einer stationären Therapie in Zürich. Fast ein halbes Jahr verbrachte sie dort. Ende August 2010 durfte sie die Klinik verlassen – 15 Kilo schwerer.

Eine Frage liess ihr seither keine Ruhe: Wie kann sie ihren Eltern danken, die trotz aller Verzweiflung und Angst stets hinter ihrer Tochter standen? Spontan meldete sich Nadja Küchler bei der Sendung «Happy Day» im Schweizer Fernsehen. Und prompt kam die Zusage aus Zürich: Nadja Küchler darf ihren Eltern via «Happy Day» Danke sagen. Wie sie dies getan hat, sieht man am Samstagabend im Schweizer Fernsehen.

Adrian Venetz

HINWEIS
Die Sendung «Happy Day» wird am Samstagabend um 20.10 Uhr auf SF 1 ausgestrahlt. Eine Wiederholung gibts am Mittwoch, 2. März, um 13.25 Uhr.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Samstag in dern Neuen Obwaldner Zeitung.