Ein spezieller Garten blüht im Flüeli-Ranft

Erster Schweizer «Garten der Stille»: Mit dieser Auszeichnung wird ein Stück Land im Flüeli-Ranft ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Mitten im Garten befindet sich ein Brunnen in der Form des Meditationsrades von Bruder Klaus. (Bild: PD)

Mitten im Garten befindet sich ein Brunnen in der Form des Meditationsrades von Bruder Klaus. (Bild: PD)

Mitten im Garten befindet sich ein Brunnen in der Form des Meditationsrades von Bruder Klaus. (Bild: PD)

Mitten im Garten befindet sich ein Brunnen in der Form des Meditationsrades von Bruder Klaus. (Bild: PD)

Als erster Garten der Schweiz wird das Pflanzenlabyrinth beim Via Cordis-Haus im Flüeli-Ranft Mitglied der weltweiten Bewegung «Quiet Gardens». Über 1000 verschiedene einheimische Wildstauden, Kräuter und Blumen wachsen dort. Im Zentrum befindet sich ein Brunnen in der Form des Meditationsrades von Bruder Klaus. Das Labyrinth ist öffentlich zugänglich.

Hauptziel der «Quiet Garden»-Bewegung ist «ein Dienst an Gastfreundschaft, Gebet, Stille und Nachdenken», wie es in den Statuten der Bewegung heisst, deren Schirmherren staatliche und kirchliche Würdenträger sind. Das Motiv der Bewegung für Gärten der Stille decke sich mit dem Motiv des Hauses, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dessen Motiv lautet: «Aus der Stille aktiv werden...»

Das Pflanzenlabyrinth, das 2012 sein 20-jähriges Jubiläum feiert, wurde 1992 von Freiwilligen des «Friedensdorfes», der Gruppe «service civil international» und der Gemeinschaft der Dorothea-Schwestern angelegt.

pd/rem