Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Eine halbe Million für Studentenkapelle im Kloster Engelberg

Die Studentenkapelle im Internat des Klosters wurde erneuert. Der Umbau kostete 550'000 Franken und war umfangreicher als ursprünglich vorgesehen.
Blick in die umfassend sanierte Studentenkapelle im Kloster Engelberg. (Bild: Kurt Scheuber/PD)

Blick in die umfassend sanierte Studentenkapelle im Kloster Engelberg. (Bild: Kurt Scheuber/PD)

Gleichzeitig mit dem Bau des ersten Schulgebäudes der Stiftsschule Engelberg Mitte des 19. Jahrhunderts wurde im selben Gebäude eine Kapelle realisiert. Seither dient die sogenannte Studentenkapelle für die Liturgie und Andacht der Schulgemeinschaft. Auch heute ist die Kapelle ein zentraler Ort für die Schule. Die Schulpastoral nutzt den Raum für regelmässige geistliche Angebote wie Chillout, Taizégebet sowie für Klassen- und Abteilungsgottesdienste.

Beim Umbau des Westteils des heutigen Mädcheninternats, in dem auch die Kapelle untergebracht ist, hätten massive Eingriffe zugunsten der Gebäudestatik vorgenommen werden müssen, schreibt das Kloster Engelberg in einer Medienmitteilung. Diese ursprünglich nicht geplanten Eingriffe mit der Entfernung von Boden, Decke und Empore brachten eine völlige Erneuerung der Kapelle mit sich. Auch drängte sich durch die neue Einteilung der Internatsräume eine Verschiebung des Zugangs zur Kapelle an seinen ursprünglichen Ort in der Mitte des Gebäudes auf.

Raum kann flexibel genutzt werden

Kürzlich konnte die rundum erneuerte Studentenkapelle eingeweiht werden. Die Gestaltung der Kapelle nimmt das ästhetische Konzept des erneuerten Internats auf. Sie ist schlicht, aber qualitativ hochwertig. Ein wichtiges Kriterium bei der Gestaltung war eine flexible Nutzung des Raumes. Sie entspricht den heutigen Anforderungen für vielfältige Formen des liturgischen Feierns, der Andacht und des Gemeinschaftslebens eines Internats und der Schule.

Für die Anordnung der liturgischen Orte wurde die Ellipsenform gewählt. Altar und Ambo stehen in der Zentralachse des Raumes einander gegenüber und bilden das Zentrum. Die bisher farbigen Fenster wurden durch Klarsichtgläser ersetzt. Dadurch wird der Raum lichtdurchflutet und heller. Der Boden aus dunklen Steinplatten betont das Erdige. An den Wänden wurde ein modern und schlichtes Brusttäfer in Eiche angebracht. Das in der Klosterschreinerei verarbeitete Holz gibt dem Raum Wärme.

Die Decke wurde mit einer Spanndecke gestaltet. Die kreisrunden Hängeleuchten in unterschiedlichen Grössen bringen etwas Verspieltes in den hohen Raum und ermöglichen eine angenehme und dimmbare Ausleuchtung. Gegenüber dem Eingang hängt ein gleichschenkliges Kreuz in Eiche. Mit der Einsegnung der erneuerten Studentenkapelle ist die Gesamterneuerung des Internatsgebäudes abgeschlossen.

Die Erneuerung der Kapelle konnte dank finanzieller Unterstützung von zwei Stiftungen ehemaliger Schüler der Stiftsschule realisiert werden. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 550'000 Franken. (pd/rub)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.