Einsprache gegen die neue Brunni-Bahn

Gegen die neue Brunni-Bahn ist eine Einsprache erfolgt. Dennoch rechnet das Unternehmen im Frühling mit dem Baubeginn.

Drucken
Teilen
Modell der Kabine der neuen Brunni-Bahn. (Bild PD)

Modell der Kabine der neuen Brunni-Bahn. (Bild PD)

Die Konzession der Brunni-Bahn in Engelberg läuft 2010 aus. Mit einer neuen Konzession sind Auflagen verbunden, die einen Neubau der Bahn nötig machen. Wie die Nachfrage der Neuen Obwaldner Zeitung beim Bundesamt für Verkehr in Bern ergeben hat, ist gegen das Bau- und Konzessionsgesuch der Brunni-Bahnen Engelberg AG eine Einsprache eingegangen.

Die Vernehmlassung des Bahnprojektes beim Kanton Obwalden und beim Bundesamt für Umwelt ist nach Auskunft von Pressesprecher Gregor Saladin noch nicht abgeschlossen. Danach werde das Dossier der Brunni-Bahn AG zur Stellungnahme zugestellt. 

Deshalb kann der administrative Geschäftsführer der Brunni-Bahn, Rudolf Infanger, auch noch keine Auskünfte zur Einsprache geben. Man rechne aber nach wie vor damit, dass mit dem Bau im Frühjahr 2008 begonnen werden könne.

Geri Wyss


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung