ENGELBERG: 48 Millionen Franken für Familien-Feriendorf

108 Wohnungen, Wellness, Restaurant, ein Dorfplatz: Das Engelberger Feriendorf-Projekt liegt bis am 10. Juni öffentlich auf.

Drucken
Teilen
Auf dem heutigen Parkplatz Acher soll ein Feriendorf entstehen. (Bild Geri Wyss/Neue OZ)

Auf dem heutigen Parkplatz Acher soll ein Feriendorf entstehen. (Bild Geri Wyss/Neue OZ)

Dort wo sich in der Hochsaison im Winter Auto an Auto reiht, soll es entstehen: Das Feriendorf Acher in Engelberg. Der heutige Parkplatz Acher weist eine Fläche von gut 13'700 Quadratmeter auf. Ihn passiert man zur linken Hand, kurz bevor die Strasse zur Talstation der Titlis-Bahnen abzweigt. Als Ersatz entsteht in der Nähe der Talstation ein neuer Parkplatz für rund 420 Fahrzeuge.

Ein Dorfkern für sich
Das Projekt eines Feriendorfes Acher entwickelt die Sarner Eberli Partner Generalunternehmung AG in Zusammenarbeit mit den Titlis-Bahnen als Miteigentümerin des Grundstückes. Noch bis am nächsten Dienstag, 10. Juni, liegt der Quartierplan Acher, ausgearbeitet durch das Sarner Architekturbüro Georges Burch + Partner, auf dem Bauamt Engelberg im Gemeindehaus auf. Er zeigt neun drei- bis vierstöckige Häuser. Die Bauweise soll traditionell ländlich und einfach sein, beispielsweise mit steinernen Sockeln, Riegelbau- und Holzelementen. Die Siedlung soll den Charakter eines historisch gewachsenen Dorfkerns aufweisen, wie man es in Ob- und Nidwalden kennt. Die Höhe der neuen Siedlung orientiert sich an den umliegenden Gebäuden.

Zielmarkt Schweiz und Europa
Geplant sind 108 Ferienwohnungen in der Grösse zwischen 21½ und 51½ Zimmern. Die Kosten für den Landerwerb und den Bau werden gemäss Toni Bucher von der Eberli Partner AG auf 48 Millionen Franken geschätzt.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.