ENGELBERG: Bald Baubeginn der Seilbahn bis Stand?

Die Titlisbahnen können wohl bereits in ein bis zwei Wochen mit dem Bau ihrer neuen Seilbahn beginnen. Mit den Umweltverbänden gab es eine Einigung.

Marion Wannemacher
Drucken
Teilen
Die Gondelbahn von Engelberg nach Trübsee. (Bild: Boris Bürgisser  / Neue LZ)

Die Gondelbahn von Engelberg nach Trübsee. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Leitung der Titlisbahnen kann aufatmen: «Es ist wirklich eine gute Lösung, die wir da erarbeitet haben», freut sich Peter Reinle, stellvertretender Geschäftsführer der Titlisbahnen. Hätte man sich nicht geeinigt, hätte dies weitere Verzögerungen im Projekt bedeutet. «Wir gehen davon aus, dass die schriftliche Baubewilligung für das Ersatzbahnprojekt bis Trübsee in ein bis zwei Wochen vorliegt. Dann werden wir direkt mit dem Bau beginnen», so Reinle.

Seit der Bundesrat Ende 2013 die Teilverlegung des Jagdbanngebiets Huetstock zur Bannalp beschlossen hat, führten die Umweltverbände und die Titlisbahnen intensive Verhandlungen für eine einvernehmliche Lösung. Auch beim WWF Unterwalden ist man positiv gestimmt. Geschäftsführer Mark Germann findet: «Wir haben das Beste aus der aktuellen Situation aus der Sicht von Natur und Umwelt herausgeholt.»

Für den Wildschutz gibt es ein Konzept. Der Bedarf nach Wildruhegebieten, Bann- oder Schutzgebieten wird geklärt. Ausserdem hat man sich als zusätzliche ökologische Ersatzmassnahmen auf Ausgleichsflächen geeinigt.