Engelberg braucht Schnee aus Andermatt

Die Veranstalter des Weltcup-Skispringen in Engelberg müssen handeln: Da bisher nur wenig Schnee fiel und in den nächsten Tagen hohe Temperaturen zu erwarten sind, müssen sie Schnee aus dem Gotthardgebiet an die Schanze bringen lassen.

Drucken
Teilen
Simon Ammann beim Skispringen in Engelberg vom 18. Dezember 2010. (Bild: Archiv Neue OZ)

Simon Ammann beim Skispringen in Engelberg vom 18. Dezember 2010. (Bild: Archiv Neue OZ)

Mit dem aus Andermatt zugeführten Schnee wird der in der Aufsprungbahn liegende, künstlich erzeugte Schnee ergänzt. Den Aufwand, Schnee aus der Region Gotthard für die Herrichtung der Titlis-Schanze nach Engelberg zu transportieren, rechtfertigen die Organisatoren des Anlasses vom 17./18. Dezember mit dem grossen volkswirtschaftlichen Nutzen ihres Anlasses.

Zudem stehen temporäre Bauten wie Zeltanlagen und Tribünen seit einer Woche bereit.

sda/ks