ENGELBERG: Brunni-Bahnen: 5 Mio. Franken mehr Eigenkapital

Die Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG hat vom 1. Dezember bis zum 28. Februar eine ordentliche Kapitalerhöhung zur Finanzierung des neuen Familienrestaurants und des Schneesportzentrums auf der Klostermatte sowie weiterer Ausbauprojekte durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Bei den Brunni-Bahnen gehts vorwärts. (Bild: pd)

Bei den Brunni-Bahnen gehts vorwärts. (Bild: pd)

Die Brunni-Bahnen konnten viele neue Aktionäre dafür gewinnen, ein Stück Sonnenseite zu erwerben: Zwei Drittel des zusätzlichen Eigenkapitals von CHF 4.9 Mio. stammt von neuen Aktionären. «Das Ergebnis der Aktienkapitalerhöhung ist Ausdruck der grossen Sympathie mit dem Brunni-Gebiet», freut sich der Verwaltungsratspräsident der Brunni-Bahnen, Albert Infanger. Mit den neuen Mittel können die Brunni-Bahnen die geplanten Ausbauprojekte der nächsten Jahre aus eigener Kraft finanzieren und die Sonnenseite von Engelberg noch stärker als Ausflugsziel für Familien und Geniesser positionieren. Die Brunni-Bahnen blicken auf ein erfolgreiches 2012 mit erstmals über CHF 6 Mio. Umsatz zurück und auch die abgeschlossene Wintersaison hat neue Rekorde aufgestellt. «Wir werden in Zukunft ein stärkerer Erlebnisdienstleister sein und die Destination Engelberg mit zusätzlichen Angeboten auf der Sonnenseite noch attraktiver machen», sagt der Verwaltungsratspräsident.

Bereits in diesem Jahr wird auf der Klostermatte das modernes Familienrestaurant «Ox» und ein Schneesportzentrum mit Skivermietung und Skischule gebaut. Gegen das Projekt sind keine Einsprachen eingegangen und die Vorbereitungen für den Bau sind weit fortgeschritten. Sobald die Baubewilligung der Gemeinde vorliegt, kann mit dem Bau begonnen werden.

pd/shä