ENGELBERG: Brunni-Bahnen mit Umsatz- und Besucherrekord

Insgesamt haben während der ganzen Sommerferienzeit 31 Prozent mehr Gäste das Brunni-Gebiet besucht, als noch im Vorjahr. Es wurde ein Umsatz- und Besucherrekord erzielt.

Drucken
Teilen
Sorgte ebenfalls für mehr Besucherandrang: der im Juni 2014 eröffnete Klettersteig auf dem Rigidalstock. (Bild: PD)

Sorgte ebenfalls für mehr Besucherandrang: der im Juni 2014 eröffnete Klettersteig auf dem Rigidalstock. (Bild: PD)

Auch in den letzten Kantonen der Zentralschweiz beginnt am Montag wieder die Schulzeit. Die Schulferienzeit war geprägt von vielen Sonnentagen und hohen Temperaturen. Davon haben nicht nur die Badis in der Zentralschweiz profitiert, sondern auch die Brunni-Bahnen in Engelberg, wie das Unternehmen am Samstag mitteilt.

Von Anfang Juli bis heute haben im Durchschnitt über 1‘000 Gäste pro Tag das Ausflugsgebiet Brunni besucht. Insgesamt konnte habe ein Zuwachs an Gästen und Umsatz während der Sommerferien von rund 31 Prozent verzeichnet werden können. Der Monat Juli sei der beste gewesen: Es konnte ein Allzeithoch bei der Anzahl Gästen und des Umsatzes verbucht werden.

Beliebte Klettersteige sorgen für mehr Besucher

«Wir durften nicht nur mehr Gäste aufgrund einer höheren Anzahl an Schönwettertagen begrüssen,» freut sich Geschäftsführer Thomas Küng, «sondern wir konnten auch die Anzahl Gäste pro Schönwettertag steigern.» Diese Steigerung ist für die Brunni-Bahnen Engelberg AG sehr erfreulich und wird insbesondere mit den neuen Angeboten am Berg begründet. Im Juni 2014 haben die Brunni-Bahnen einen neuen Klettersteig auf den Rigidalstock und im Mai 2015 einen grossen Kinderspielplatz auf Ristis eröffnet. «Diese beiden Angebote kommen bei den Gästen sehr gut an», sagt Küng. Aber auch der Walenpfad wurde in diesem Sommer mehr begangen, als in den Vorjahren.
 
Das schöne Wetter habe dazu beigetragen, dass die sinkenden Gästezahlen aus dem Euroraum durch eine steigende Anzahl Tagesgäste aus der Schweiz kompensiert werden konnte.

pd/nop