Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Engelberg buhlt um Tour de Ski

Die FIS möchte, dass die Tour de Ski künftig durch die Schweiz führt. Wunschkandidat Engelberg fehlt jedoch im Etat noch eine sechsstellige Summe.
Wird bald auch in Engelberg (im Bild) um Weltcup-Punkte gesprintet? (Bild: Archiv Neue LZ)

Wird bald auch in Engelberg (im Bild) um Weltcup-Punkte gesprintet? (Bild: Archiv Neue LZ)

Jürg Capol, Langlauf-Renndirektor des Internationalen Skiverbandes FIS, weilte am Dienstag in Amsterdam. Mit den Verantwortlichen des niederländischen Skiverbandes besprach er, wie man das Interesse am Wintersport in dem so flachen Land steigert.

Es ist die Zeit der Neuausrichtung. In den Monaten März und April stellen die Strategen der FIS stets die Weichen für die Zukunft. Und dabei könnte auch für die Wintersportfreunde in der Innerschweiz schon bald eine freudige Entscheidung fallen. Denn geht es nach FIS und Swiss Ski findet der Auftakt der nächsten Tour de Ski Ende Dezember in Engelberg statt.

Die Ausrichter einer Tour-de-Ski-Etappe erhalten von der FIS, die die TV-Rechte und die Werbetafeln an der Strecke zentral vermarktet, einen sechsstelligen Zuschuss, dennoch fehlt den Organisatoren in Engelberg im Budget ein Betrag im mittleren sechsstelligen Bereich. Eine Summe, die Gönner und Sponsoren, die ausserhalb des TV-Bereichs werben, kompensieren müssen.

Stefan Klingler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.