Engelberg
Das Bauamt braucht wegen Vakanz externe Hilfe

Weil die Gemeinde seit längerem eine Stelle im Bauamt nicht besetzen kann, schafft das Team die Arbeiten nicht mehr alleine.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Engelberg holt sich externe Hilfe fürs Bauamt.

Die Gemeinde Engelberg holt sich externe Hilfe fürs Bauamt.

Bild: PD

Seit Frühjahr 2020 sucht die Gemeinde Engelberg eine «Fachperson Hochbau» in einem 100-Prozent-Pensum. Obwohl die Stelle mehrmals ausgeschrieben wurde, konnte sie bisher nicht besetzt werden. Wie die Gemeinde nun mitteilt, hat man beschlossen, dass im Jahr 2021 für gewisse Arbeiten des Bauamts teilweise oder ganz eine externe Unterstützung beigezogen wird.

Dass eine prosperierende Gemeinde wie Engelberg die Stelle nicht besetzen kann, scheint auf den ersten Blick erstaunlich. Wie Geschäftsführer Bendicht Oggier auf Anfrage mitteilt, könne Engelberg sowohl von den Arbeitsbedingungen wie auch vom Lohn her mithalten und gute und faire Angebote bieten. Die sehr wenigen Gespräche, welche man hätte führen dürfen, seien denn auch nicht daran gescheitert.« Aber es ist halt Fakt, dass der Arbeitsweg nach Engelberg teilweise etwas lang ist. Man ist nicht in wenigen Minuten bereits in der Nachbargemeinde, Stadt oder Agglomeration.» Engelberg hat zudem relativ viele Arbeitsplätze zu bieten im Verhältnis zur Einwohnerzahl. «Auch bei anderen Stellenausschreibungen stellen wir fest, dass die Anzahl der Bewerbungen von Personen mit Wohnsitz in Engelberg eher tief ist», so Bendicht Oggier.

Auch andere Gemeinden kennen das Problem

Auch der Arbeitsmarkt zeigt sich als herausfordernd. «Die Anforderungen an unsere Mitarbeitenden auf dem Bauamt sind hoch», sagt Oggier. Sie müssten in rechtlicher, administrativer und technischer Sicht auf der Höhe sein und es auch mal aushalten können, unbequeme Geschäfte, Entscheide oder Rechtsgrundsätze zu vertreten. «Allgemein beobachte ich, dass es schwieriger wird, für solche Stellen Personal zu finden. Dies können auch andere Gemeinden bestätigen.»

Einzelne Arbeiten hat die Gemeinde daher bauamtsintern neu verteilt. Aber alle Arbeiten kann das bestehende Team nicht abfedern. Für 2021 wird bei Baukontrollen, Bauabnahmen, Kanalisationsveranlagungen und Kontrolle von Baubewilligungsgesuchen das externe Büro SHB Architekten GmbH im Auftrag der Gemeinde zum Einsatz kommen. Bei Auslegungsfragen oder speziellen Geschäften entscheidet das Bauamt, erklärt Bendicht Oggier. Dank dieser Unterstützung und dem externen Fachwissen könne die Bearbeitung des Tagesgeschäftes sichergestellt werden. «Die aktuelle Vakanz soll zu keinen Verzögerungen oder neuen Altlasten führen.»

Bei den Kosten zeigt sich sogar, dass Engelberg mit der gewählten Lösung gar nicht schlecht fährt. Man habe einen fairen Stundenansatz verhandeln können und bezahle nur das, was effektiv geleistet wird. «Wir rechnen mit einem maximalen Kostendach von 50'000 Franken für ein Jahr. Berücksichtigt man alle Kosten wie beispielsweise Arbeitgeberbeiträge oder Arbeitsplatzkosten, dann fahren wir mit der externen Lösung voraussichtlich etwas günstiger», erklärt Geschäftsleiter Bendicht Oggier.

Auch die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission sucht

An der Rechnungstalgemeinde vom 25. Mai 2021 ist die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission der Einwohnergemeinde Engelberg für die Amtsdauer 2021–2025 neu zu wählen. Wegen Rücktritts eines Mitglieds auf Ende der aktuellen Amtsperiode schreibt die Einwohnergemeinde die Vakanz öffentlich aus. Gesucht wird ab 1. Juli 2021 ein Mitglied für die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK). Bewerberinnen und Bewerber müssen durch die GRPK an der Rechnungstalgemeinde vom 25. Mai 2021 zur Wahl vorgeschlagen werden. Wählbar sind stimmberechtigte Personen mit Wohnsitz in Engelberg. Bewerbungen sind per E-Mail an kanzlei@gde-engelberg.ch möglich.