ENGELBERG: Der Kunstrasen war nicht DJ Bobos Bühne

In Engelberg wurde der neue Sportplatz Wyden eingeweiht. Auf dem Kunstrasen kickte zur Eröffnung auch DJ Bobo mit. Allerdings mit wenig Erfolg.

Drucken
Teilen
DJ Bobo im Zweikampf mit Petar Aleksandrov. (Bilder Roger Zbinden).

DJ Bobo im Zweikampf mit Petar Aleksandrov. (Bilder Roger Zbinden).

Das World Food Programme (WFP) hat mit DJ Bobo, alias René Baumann, einen äusserst aktiven Botschafter. Der bekennende Engelberg-Freund stellte dies am Sonntag erneut unter Beweis, indem er zusammen mit Engelberg-Titlis-Tourismus und der Einwohnergemeinde eine Wohltätigkeitsveranstaltung auf die Beine stellte, die 30'000 Franken Ertrag zeitigte. Das nachmittägliche Benefiz-Programm bestand aus drei Fussballspielen und den Spurtrennen um den Titel der schnellsten Engelberger.

DJ Bobo hatte wohl das Konzert vom Samstag in Bern noch in den Knochen. Sein Team verlor auf dem neuen Kunstrasen der Sportanlage Wyden beide Spiele, Tore blieben gänzlich aus. Trotzdem stellte er sich in bester Laune mit den schnellsten Engelberger Kindern Astrid Matter und Tobias Geisser den Kameras.

Im Kursaal wurde schliesslich ein exquisites Charity-Dinner gegeben. DJ Bobo sprach über sein Engagement beim WFP und die Verwendung des Geldes.

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am 15. August in der «Neuen Obwaldner Zeitung».

DJ Bobo mit den «schnellsten Engelbergern» Astrid Matter und Tobias Geisser.