ENGELBERG: Der Lohn für viele Schweissperlen

Schüler der Sportmittelschule sind am Freitag geehrt worden. Die Erfolgswelle in der Talentschmiede hält an.

Wy.
Drucken
Teilen
Jonas Boesiger, Niels Hintermann und Sämi Ortlieb im Gespräch mit Primus Camenzind (von links). (Bild Corinne Glanzmann)

Jonas Boesiger, Niels Hintermann und Sämi Ortlieb im Gespräch mit Primus Camenzind (von links). (Bild Corinne Glanzmann)

Vor dem Fenster des Kursaals tanzten am Freitagnachmittag Schneeflocken. Drinnen stiessen die Leute auf hervorragende Leistungen von Sportmittelschülern in der vergangenen Wintersportsaison an. Sogar das Wetter bald Ende Mai passte sich also der Schülerehrung der Schweizerischen Sportmittelschule Engelberg (SSM) an. Beim Rückblick auf die Saison konnte sich Stiftungsratspräsident Peter Urs Naef wiederum einiger Superlative bedienen.

Filme der Freeskier und Snowboarder zeigten spektakuläre Tricks und Sprünge über die Kicker. Bewundernder Applaus war den jungen Athletinnen und Athleten der SSM sicher. Doch welches Engagement, welche harte, schweisstreibende Arbeit hinter den Erfolgen steckt, davon konnten die Sportmittelschüler selber am besten erzählen. In zwei Talkrunden antworteten sie auf zahlreiche Fragen.

Der Höhepunkt des Anlasses im Kursaal, der unter dem Patronat unserer Zeitung stand, waren die Ehrungen von Schülern. Als «Sportsman of the year» Freestyle Snowboard wurde der 18-jährige Jonas Boesiger ausgerufen. Sämi Ortlieb (21) gewann die Auszeichnung in der Disziplin Freestyle Ski. Der Titel im Bereich Ski alpin ging an den 18-jährigen Niels Hintermann. Die «Sportswoman» Ski alpin heisst Jasmina Suter (18).

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder im E-Paper.