ENGELBERG: Die Rega hat gleich zweimal ausrücken müssen

Die Rega wurde am Wochenende gleich zu zwei Einsätzen im Gebiet Brunni/Engelberg gerufen.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter der Rega im Einsatz. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Helikopter der Rega im Einsatz. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Am Samstagmittag wurde eine Frau auf dem Klettersteig zum Rigidalstock mittelschwer verletzt, als sich vereinzelte Steine lösten, wie die Rega mitteilt. Modeste Jossen, Geschäftsleiter der Luftseilbahn Engelberg–Brunni, sagt, dies komme sehr selten vor, könne aber nie ganz ausgeschlossen werden. Besondere Massnahmen seien wegen des Unfalls nicht geplant. Der Pfad werde von Bergführern gewartet.

Am Sonntagmittag geriet ein Gleitschirmpilot in der Nähe der Brunnibahn in ein Luftloch. Dabei blieb er mit dem Gleitschirm selber unterhalb des Sessels hängen und verletzte eine Passagierin am Arm. Ein Mitarbeiter der Brunnibahn konnte via Funk den Lift sofort stoppen. Die Frau wurde ins Spital geflogen, der Gleitschirmpilot blieb unverletzt.

Matthias Piazza/Neue NZ