Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ENGELBERG: DNA-Analyse bestätigt Schafrisse durch Wolf

Die in der Nacht auf den 3. Juni getöteten Schafe im Gebiet Grafenort wurden von einem Wolf italienischer Abstammung gerissen. Dies hat eine DNA-Analyse des Laboratoire de Biologie de la Conservation de l'Université de Lausanne ergeben.
Die DNA-Analyse bestätigt, dass die Schafe von einem Wolf italienischer Abstammung gerissen worden sind. (Symbolbild Romano Cuonz / Neue OZ)

Die DNA-Analyse bestätigt, dass die Schafe von einem Wolf italienischer Abstammung gerissen worden sind. (Symbolbild Romano Cuonz / Neue OZ)

Der Schafriss im Gebiet Grafenort (Gemeinde Engelberg) wurde dem zuständigen Wildhüter am Mittwochmorgen, 3. Juni, gemeldet. Beim Vorfall wurden vier Lämmer getötet und zwei weitere verletzt, sie erlagen später ihren Verletzungen. An den Kadavern konnten DNA-Spuren sichergestellt werden, welche inzwischen ausgewertet worden sind. Sie stammen von einem Wolf italienischer Abstammung, wie die Kantonspolizei Obwalden am Montag mitteilte.

Die Schafhalter sind über den Vorfall in Kenntnis gesetzt worden. Die getöteten Schafe werden dem Eigentümer gemäss den entsprechenden Ansätzen des Schweizerischen Schafzuchtverbandes entschädigt.

Schafhalter werden per SMS informiert

Neu hat das Amt für Wald und Landschaft in Zusammenarbeit mit dem Amt für Landwirtschaft und Umwelt einen SMS-Dienst eingerichtet, mit welchem die Schafhalter unmittelbar über eine mögliche Wolfspräsenz und diesbezügliche Vorfälle informiert werden können.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.