ENGELBERG: Engelberg mit 2,2 Millionen Franken im Plus

Engelberg verzeichnet für das Jahr 2008 resultierte ein Ertragsüberschuss von 2,2 Millionen Franken. Die erwarteten Steuerausfälle konnten wettgemacht werden.

Drucken
Teilen
Das Kloster Engelberg. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Das Kloster Engelberg. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Die Rechnung 2008 der Einwohnergemeinde Engelberg schliesst mit einem Ertragsüberschuss in der Höhe von 2,2 Millionen Franken ab. Wie die Einwohnergemeinde Engelberg mitteilt, ist der Betrag 1,1 Millionen Franken höher als der Voranschlag.

Das Rechnungsergebnis sei zum Einen auf die Sparbemühungen aller Departemente zurück zu führen. Zum Andern habe der Steuerertrag gegenüber dem Voranschlag um 700'000 Franken gesteigert werden.

Mit der Änderung der Steuergesetzgebung per 1. Januar 2006 verzeichnete Engelberg Steuerausfälle. Diese hätten laut Mitteilung durch den Zuzug neuer Steuerpflichtiger früher als geplant wettgemacht werden können.

Die Investitionen fielen mit 5,04 Millionen Franken gegenüber dem Vorschlag um 2,3 Millionen Franken tiefer aus. Dies liege unter anderem daran, dass grössere Projekte wie die Sanierung der Sportanlage Wyden auf das Jahr 2009 verschoben worden sind. Mehrausgaben wurden bei der Sanierung der Kläranlage und beim Hochwasserschutzprojekt Engelberg gemacht.

ana