Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ENGELBERG: «Erfolge sind der Lohn für das harte Training»

Die Sportmittelschule zeichnet ihre Besten aus. Zu den Preisträgern gehören Flavia Barmettler, Alpnach-Dorf, sowie Marco Odermatt, Buochs.
Franz Niederberger
Die Preisträger: Flavia Barmettler (Nordisch), Andri Ragettli (Freestyle) und Marco Odermatt (Alpin, von links). (Bild Roger Zbinden)

Die Preisträger: Flavia Barmettler (Nordisch), Andri Ragettli (Freestyle) und Marco Odermatt (Alpin, von links). (Bild Roger Zbinden)

Franz Niederberger

Die knisternde Spannung, wer wohl von den 15 Nominierten die Siegertrophäen in Empfang nehmen würde, war am Freitagabend im Engelberger Kursaal spürbar. Bis das Geheimnis gelüftet wurde, war noch Geduld gefragt. Peter Urs Naef, Präsident der Sportmittelschule Engelberg, hob in seiner Grussbotschaft die leistungs- und zielorientierte Einstellung der rund 90 Schülerinnen und Schüler hervor. Seit 20 Jahren ist die Sportmittelschule eine Erfolgsstory – Andri Ragettli, der erste Gewinner eines Gesamtweltcups (Slopestyle) aus der Engelberger Talentschmiede, ist nur ein Beispiel.

Dann ging es mit der Übergabe der Siegertrophäen weiter. «Ein Wahnsinn», so bezeichnete der Geschäftsführer der Sportmittelschule, Eskil Läubli, die Erfolge seiner Schützlinge. Rund 630 Trainingsstunden investierte Flavia Barmettler für Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Die Biathletin verdiente sich die Auszeichnung im Bereich Nordisch. Ihre Stärke ist die Ausgeglichenheit, sie ist in der Spur sehr schnell und eine starke Schützin. «Ich freue mich riesig über die Auszeichnung, sie bedeutet mir sehr viel. Es war echt toll mit diesem Ambiente, es ist ein sehr schönes Gefühl», äusserte sich die überraschte Flavia Barmettler. In spezieller Erinnerung bleibt ihr der Wettkampf von den Youth Olympic Games in Lillehammer.

Odermatt neu im B-Kader

Wettkämpfe auf den Pisten von der Olympiade in Sotschi zu bestreiten, begeisterte Marco Odermatt. Der Buochser feierte in Sotschi an den Junioren-Weltmeisterschaften seine bisher grössten Erfolge, und es überraschte nicht, dass er für den Bereich Alpin die Trophäe entgegennehmen durfte. Mit dem Aufstieg in das B-Kader krönte er seine ausgezeichnete Saison. Mit seiner Abgeklärtheit und seinem Renninstinkt hofft er, die Erfolge in der kommenden Saison bestätigen zu können. «Die Erfolge sind für mich der Lohn für das harte Training, das im konditionellen Bereich bereits wieder begonnen hat», sagte Marco Odermatt.

Winnertyp aus Flims

Mit Stolz präsentierte Andri Ragettli die Kristallkugel als Gewinner des Gesamtweltcups Slopestyle, und er war auch der logische Sieger an der Schule im Bereich Freestyle. Der extreme Winnertyp aus Flims zeigte als Erster einen Back-to-back-Triple-Cork an einem Wettkampf. «Ich geniesse solche Events, die Auszeichnung ist der Verdienst für die guten Leistungen über die ganze Saison», äusserte sich der 18-jährige Flimser, der zu Hause ausspannen und relaxen wird und die kommende Saison – wen wunderts – kaum erwarten kann.

Zu den weiteren Preisträgern zählten Nadine Fähnrich (Special Award) und Lia Näpflin (Titlis Award). Während Lia Näpflin die sportlichen Träume aufgegeben hat und sich nach der Matura auf den Beruf als Journalistin fokussiert, ist die Langläuferin Nadine Fähnrich als neues Mitglied im A-Kader topmotiviert und hat die WM bei der Elite im Visier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.