ENGELBERG: Erlenhaus wird nun doch keine Stiftung

Im Oktober 2008 wurde geprüft, ob das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in eine Stiftung überführt werden soll. Nun ist diese Idee jedoch verworfen worden.

Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in Engelberg wird doch nicht in eine Stiftung überführt. (Archivbild Beat Christen/Neue OZ)

Das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in Engelberg wird doch nicht in eine Stiftung überführt. (Archivbild Beat Christen/Neue OZ)

Im Juli 2008 setzte der Einwohnergemeinderat Engelberg eine Ad-hoc-Kommission «Strukturreform Erlenhaus» ein. Diese hatte den Auftrag, Abklärungen zu treffen, um das gemeindeeigene Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in eine Stiftung zu überführen.

Wie die Gemeinde Engelberg mitteilt, stellte sich nun heraus, dass an und in dem über 25 Jahre alten Gebäude ein grosser Sanierungsbedarf besteht, der im Finanzplan der Einwohnergemeinde Engelberg mit jährlichen Beträgen bis zu 500'000 Franken zu Buche schlägt. Daher erachte es der Einwohnergemeinderat als «im Moment politisch nicht verantwortbar», eine Stiftung mit einem sanierungsbedürftigen Gebäude zu belasten.

Das Projekt «Strukturreform Erlenhaus» wird deshalb im Moment nicht weiter verfolgt. Die
Erkenntnisse aus dem Reformprozess sollen dem Betagtenheim laut Mitteilung aber eine «selbstständigere und flexiblere Betriebsstruktur» geben. Diese werde eine raschere Anpassung des Heimbetriebes an die sich verändernden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen ermöglichen.

ana