ENGELBERG: Erweiterung ist ein Millionenprojekt

Die Gemeinde will den Sporting Park sanieren und erweitern. Das Vorprojekt geht von zwei Varianten mit unterschiedlichen Angeboten aus.

Martin Uebelhart
Merken
Drucken
Teilen
So soll das neue Hallenbad im Engelberger Sporting Park aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So soll das neue Hallenbad im Engelberger Sporting Park aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

Die Einwohnergemeinde Engelberg legte an einer Informationsveranstaltung ihre Pläne für den Sporting Park vor. Um die 80 Personen nahmen die Gelegenheit war, sich aus erster Hand informieren zu lassen. Zwei Varianten sind von der Engelberger EKA 3D Architektur GmbH im Auftrag der Gemeinde erarbeitet worden.

Die Variante 1 besteht aus einem Hallenbad, einer Dreifachturnhalle, einem Mitteltrakt für Empfang und Restaurant sowie der Sanierung und der Renovation bestehender Gebäude. Gemäss einer ersten Kostenberechnung soll dies 33,5 Millionen Franken kosten.

Noch einmal 5 Millionen Franken teurer würde die Variante 2 kommen. Sie bietet mit einer Bowlingbahn und einer Kletterhalle zusätzliche Angebote. Als Option enthalten die Varianten eine Tiefgarage unter dem Hallenbad, was weitere 1,2 Millionen Franken kosten würde.

Gemeinderat Gerold Hurschler rief die Bevölkerung dazu auf, sich an der Diskussion zu beteiligen. Mittels eines Formulars, das in der Ausstellung aufliege, könne man seine Meinung äussern. Im September wolle die Gemeinde an einem weiteren Anlass über das Ergebnis der Mitwirkung informieren. In einer Finanzstrategie wolle der Gemeinderat zudem aufzeigen, wie die grösseren Investition in den kommenden zehn Jahren umgesetzt werden sollen.