ENGELBERG: Käserei schlägt neues Kapitel auf

Die alte Klosterkäserei genügt den modernen Ansprüchen nicht mehr. Weil Käser Ernst Odermatt bald pensioniert wird, sucht der Betrieb nun eine neue Leitung – und einen neuen Standort

Ve
Drucken
Teilen
Die Schaukäserei samt Restaurant und Verkaufstheke (Bild) bleibt am heutigen Standort erhalten. (Bild: PD)

Die Schaukäserei samt Restaurant und Verkaufstheke (Bild) bleibt am heutigen Standort erhalten. (Bild: PD)

Seit 2001 führt Ernst Odermatt gemeinsam mit seiner Tochter Judith und seiner Frau Ruth die Klosterkäserei und die Schaukäserei in Engelberg als Pachtbetrieb des Klosters. Unterstützt wird die Familie derzeit von einem 17-köpfigen Team. Die regionalen Spezialitäten aus der Klosterkäserei sind in der ganzen Schweiz bekannt – man findet sie beispielsweise in den Regalen der «Migros». Ein wahrer Publikumsmagnet ist die Schaukäserei: Durchschnittlich fast 500 Besucher pro Tag schauen den Käsern bei der Arbeit zu.

Alte Käserei ist zu eng geworden

Doch nun stehen bei der Klosterkäserei grosse Veränderungen an. Vor allem aus zwei Gründen. Erstens hat Ernst Odermatt das Pensionsalter erreicht und will nun die Nachfolgeregelung an die Hand nehmen. Zweitens wird auch ein neuer Standort für die Klosterkäserei gesucht. Wegen der räumlich sehr engen und nicht mehr zeitgemässen Produktionsbedingungen in der alten Klosterkäserei kristallisierte sich rasch heraus, dass eine künftige Führung des Betriebs nur in einer modernen Käserei möglich ist. Deshalb ist man nun daran, geeignete Bauparzellen für einen Neubau zu prüfen.